Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sphäre der Meditation

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 138 Antworten
und wurde 6.258 mal aufgerufen
 Gegenwärtigkeit
Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14
Rembrand Offline



Beiträge: 12.289

22.03.2010 21:35
#81 RE: Straßenverkehr in Indien Zitat · antworten

die Sonne ist nun auch schon Morgens um 10 einfach zu heissr Trocken ... Voegel bauen ihre Nester ... millionen von Fliegen gibt es in Harridwar ...
heute Abend ist es still nur die Ventilatoren laufen ... noch ist alles seh
warum der PC einfach in den Zeilen verrutscht ...

Neulich hatten wir am hohen Gerichtt mit den in schwarzgekleideten Richtern Baeume gepflanztchinen
inder Strasse rechts und links kleine Abteilungen in denen Menschen mit Schreibmaschinen sassen ... Schreiber und Advokaten ...

Hier passiert ziemlich viel ... neulich morgens vor der Prozession habe ich glaube ich eines der heiligsten Dinge durch die strassen getragen/ Das Durga Yantra dreidimensional genannt ^Meru^... der Berg Meru ... Wahrscheinlich aus Messing ... nicht genau erkennbar, weil ueber und ueber mit rotem Zinnober bestreut von unzaehligen Pujas ... ein Energigeraet ... sehr alt ... wohl oft vererbt ... gut 40kg schwer 50x50 cm und doch rund ... das durfte auf keinen Fall auf die Erde gestellt werden ... nicht beruehrt werden ... wir trugen es zu zweit sum Thron der auf einem Wagen stand ... durch eine ewiglange Fussgaengerzone ... heiss, Menschenmassen, gedraenge ... schwer, nicht genau wissen wie weit noch ... ich bruellt meinem Gegenueber immer wieder an , das er durchhalten muss ... er jammerte und ich bruellte was das zeug hierlt ... wurde zum Tier ... side, siede, side .... die Inder sind einfach scheiss neugierig ... stehen gern im weg und fassen gern an was sie nicht anfassen sollen ... ich wurde immer wuetender, verschaffte mir dadurch respekt ... wir sind den gannzen zug abgelaufen und niergends war der Wagen mit dem Thron ... also zurueck ... ab und an pausierten wir ... legten die Grundplatte auf unsere Oberschenkel stellten uns leicht in den kniene gebeugt ... der Schweiss triefte nur so ... also zurueck auf der suche nach unseren Throm ... woher sie auch immer kamen ... Naga-Frauen mit feurigen wachen Augen umringten uns, bildeten eine Menschenkette und schafften dadurch Abstand in der Menge, so konnte wir relativ ungehindert unseren Weg machen und schliesslich ganden wir den Thron .... maaaan war ich froh als die Brahmanis ihn im Empfang nahmen und auf den Thron stellen ... ich bedankte mich bei den Frau fuer ihre Hilfe ... meine Arme vibrierten, mein Koerper vibrierte ... aks ich den Schirm uebernahm, kam mir dieser sehr leicht vor ... ich hatte erstaunlich viel Kraft aufgenommen durch das Tragen des Merus ...

Heute Nacht ist endlich der Roentgenbus hier angekommen, wir hatten ihn ueber Ebay ersteigert, alles noch funktionstuechtig, auch noch mals technisch kontrollieren lassen ... im Dez. haben wir ihn verschifft ... in Bombay kam er auch an, aber die Havenbehoerde ist sehr korrupt, wir mussten sehr viel Schmiergeld bezahlen ... aber vorhin ist er angekommen vollbeladen mit Rollstuehlen ... in der nacht bevor sie ihn rausgelassen hab, ist der Bus leider aufgebrochen worden, Radio, Sprechanlage und Funk haben sie demontiert ... auf dem Havengelaende ... aber das ist eben India ...

TAOHF Offline




Beiträge: 4.053

22.03.2010 21:52
#82 RE: Straßenverkehr in Indien Zitat · antworten

Wirklich ganz tolle Berichte aus India...
Les ich immer sehr gerne.
Danke dafür...

Denke grad an nächstes Wochenende, da steht ein Umzug bei Freunden an...

Gruß
Thomas

Rembrand Offline



Beiträge: 12.289

22.03.2010 21:53
#83 RE: Straßenverkehr in Indien Zitat · antworten

Anfang April hat sich der Dalai Lama angekuendigt ... er will unser Camp besuchen ...
Zur Zeit geben sich Mahamandaleshwas und Politiker im Camp die Hand ... in kurzer Zeit habe ich ne Menge heilige Maenner und Frauen kennen lernen duerfen ...
einige haben eindeutig besondere Kraefte aber auch einen enormen eigenduenkel ... andere sind echte Liebesstrahler ... wenn die Dich anschauen geht alles auf ...
Morgen fahren wir zu einem Tempel ... ca. 100km entfernt ... der wurde noch vom Koenig von Rajastan gebaut .... der Enkel halt uns eingeladen, mal sehen wie der Koenig von Rajastan ist ...

Eine spezielle Sadhugruppe aus Rajasthan war neulich hier ... Zimbeln an den Ohren, an der Stirn, am Hinterkopf, das Kopftuch durch schwarze Pfaeden gebunden ...
Mit einem erstaunlichen sprechgesang, begleitet von Trommeln ... sehr groovig .. bumm bumm ..bomm pock ... bumm bumm .. bomm... pock ... da konnt man gut mitygehen ... der Saal vibrierte ... Babaji hat viele Fuesse gewaschen ... Ticker gegeben ... Kleidung bzw. Tuecher ... Geld ... zlich aus den Saal ... hatte irgend einen Impuks bekommen
Offensichtlich verstand er sich mit dem Guru der Sadhus ganz gut ... wer wach war konnte segr genau beobachten wie sie telepathisch kommunizierten ... Schlingel ...
Ein Sadhu ... wahrscheinlich Marie Jane musste sehr wild anfangen zu tanzen ... und die Chance bestand, das er weitere dazu animiert ... der Saal ist zwar gross doch die Jungs sind halt auch bewaffnet, und eine unkontrollierte Bewegung mit ihren Saebeln ... das ist einfach nix ... die Beiden Gurus schaurten sich im Augenwinkel kurz an und waehrend babaji9 weiter Tuecher verteilte, ging der andere Guru an dem Taenzer vorbei ... ohne etwas zu sagen, kaum war er an dem Taenzer vorrueber, ging dieser ploetzlich aus den Saal ... folgte einem Impuls ... die beiden Gurus sahen sich nur kurz laechelnd aus den Augenwinkeln an und machten weiter als sei nichts geschehen ... folgten dem Programm des Abends ...

Rembrand Offline



Beiträge: 12.289

24.03.2010 17:16
#84 RE: Straßenverkehr in Indien Zitat · antworten

Die Europaeer haben es mit dem magen Darm, sind alle wie ausgeschaltet, ich hatte es nur kurz und bin ganz froh das es schnell vorueber ging.
Meine haut ist sehr dunkel geworden, gehe glatt als Inder durch. Einige meinen eher als Zigeuner, wie auch immer. Gewicht verloren, das freudige wiedersehen ohne Spiegel, viel Platz in meinen Hosen.
Neulich war hier ein Krishnafuehrer, er spielte auf einer kleinen suedamerikanischen Gitarre Krishnalieder. Zum Abschied stellte sich heraus, das er aus Deutschland kommt und seit 1975 in Indien lebt und einige grosse Ashrams leitet.War nett mit ihm zu plaudern. 35Jahre ... vor 35 Jahren ...

Die Inder sind sehr anstrengend, persoenliche Grenzen scheinen sie nicht zu kennen, sie uebertreten immer. Um einigermassen klar zu kommen muss man sie zurechtweisen sonst bleibt man auf der Strecke.
Wir haben hier im einige Polizisten die zu unserer Sicherheit abgestellt sind, auch kommen regelmaessig kleine Sprengstofftrupps voerbei auf der Suche nach Alkaidaspuren. Die Polizisten sind sehr freundlich. Sieht ganz nett aus wenn wir mit Babaji auf Turnee sind, dann werden ihm immer sehr viele Blumenmalas umgelegt, so das nach einer Weile sein gesicht dahinter verschwindet, dann muessen wir sie ihm abnehmen, und die Polizisten helfen dann dabei. Wenn wir dann den Ort verlassen, dann halten sie links ihre maschinenpistole und rechts die malas im Arm, super Bilder fuer die Friedensbewegung.

Es ist tagsueber sehr, sehr heiss, es empfiehlt sich nicht barfuss ueber den Sand zu laufen, er ist heiss. Das ist uebrigens ein sehr grosses Problem fuer die Fuesse, der trockene Sand trocknet die Fusssohlen aus und sie beginnen zu reissen, was speziell beim einschlafen sehr schmerzlich ist und nach ein paar Tagen auch beim Gehen behindert.

Was mich ganz besonders nervt ist, das die Inder ihre rasierklingen einfach liegen lassen, egal wo sie sind, am Strassenrand, im Sand, im Stroh, egal ... kein bisschen Verantwortungsgefuehl die Dinger richtig zu entsorgen, in einen Blechkanister oder etwas aehnlichem, nein, die Klingen werden einfach liegen gelassen ... da kann jeder und auch jedes Tier reintreten, was mit Sicherheit auch geschieht.
Das Leben findet entlang der Strasse statt, auch das Sterben ... auch die Hunde leben an der Strasse, sie haben sich mit den Autos arrangiert, morgens sieht man die, die es nicht geschaft haben durch die Nacht zu kommen, wie sich Kraehen und Artgenossen mit ihren Ueberbleibseln beschaeftigen, bis die Strasse wieder sauber ist.
Man gewohnt sich an den Verdraengungskrieg auf der Strasse und wundert sich wenn der Driver defensiv faehrt.

Die Tempelanlage in Rajastan ist nur an ca. 6Mon im Jahr zu besuchen, der Monsun fuellt die Flussbetten und dann kan man nicht mehr zur Tempelanlage kommen. Die Anlage ist ganz schoen, ein Park umgibt sie, sehr idyllisch, mit kleinen Altaeren in der Wiese, alter Baumbestand. Die Tempel selber sind nur etwas 4-6qm in der Flaeche, davor draengen sich die menschen um zu ihnen durchzukommen, mit viel laerm, Trommeln, Glocken ... ich meinte eine sehr intensiveEnergie dort zu fuehlen ... und war froh mich wieder entfernen zu koennen ...
Der Koenig von Rajastan ... es sind drei Brueder, zwei waren da, der Eine ist Pilot d.h. nicht anwesend gewesen ... nette Leute, es gab gutes Essen.

Rembrand Offline



Beiträge: 12.289

25.03.2010 19:18
#85 RE: Straßenverkehr in Indien Zitat · antworten

Habe hier einen deutschsprachigen Maennerchor gegruendet.
Auch konnten wir uns schon auf einen Text verstaendigen ... ein paar mal geprobt haben wir auch schon ... aber es geht noch besser ... wir werden sehen ...
Die #Ode an die Freude# ... der Text ist hier sowas von passend, fuer alle nicht deutsch sprechenden werden wird die englische Version ausdrucken ... das macht im Moment auch viel Spass.

Heute mehrere Besuche bei verschiedenen Mahamandaleshwars gemacht ... diese Akkhara-Strukturen enthalten viel Demokratie, viel Debattierraum ... einige Sadhus sind sehr selbstbewusst der Meinung, das sie der aeltesten Demokratie der Welt angehoeren. So hatte ich dies bisher auch noch nicht gesehen.

Rembrand Offline



Beiträge: 12.289

26.03.2010 18:10
#86 RE: Straßenverkehr in Indien Zitat · antworten

Baeume im krankenhaus pflanzen .. war gut
Grosses Essen mit den obe3ren Sadhus ... okay war auch gut

Ein Kammerateam vom ORF ist hier
sie touren seit 6Tagen durch die Kumbh Mela ... ie sind arg gestresst, nette Leute, aber man merkt ihn den Kulturschock an und gleichzeitig sind sie auf Reportersuche nach Sensationen, aussergewoehnlichem, der Yoga fuer das taegliche Leben, Wien hatten sie gestern besucht ... sie sind ganz froh deusch sprechen zu koennen ... Toilettengeschichten, Essen mit der Hand etc. sind die Themen ... was ist an babaji besonderes ... interviewt ihn einfach und findet es heraus ... dennoch erzaehl was wir hier soch machen und gemacht haben ...

gestern Nacht ist hier eine Kobra ins Camp gekommen, der Watchman hat sie gesehen, es soll sogar eine groessere sein ... dann het er seinen Stock gesucht und als er ihn fand, war sie verschwunden keine Ahnung wo sie jetzt ist ... Kobras sind nachtaktiv, Tagsueber schlafen sie in Erdloechern ... na mal sehen ...

Rembrand Offline



Beiträge: 12.289

29.03.2010 19:59
#87 RE: Straßenverkehr in Indien Zitat · antworten

Dieser Mahwarj war neulich hier: http://www.bapswami.de/bap.html
Sehr netter Mann. Interessante Biografie.


Gibt es eigentlich Medienmeldungen zur Kumbh Mela?

sat naam Offline




Beiträge: 2.067

29.03.2010 20:05
#88 RE: Straßenverkehr in Indien Zitat · antworten

Im deutschen Fernsehen habe ich bis jetzt NICHTS aktuelles drüber gesehen.

Merkmal eines religösen Fanatikers:
Je größer der Dachschaden, desto besser der Blick zum Himmel

Der Pfad der Erleuchtung, ist ein Holzweg

Rembrand Offline



Beiträge: 12.289

29.03.2010 20:12
#89 RE: Straßenverkehr in Indien Zitat · antworten

Der hier war vorgestern im Camp'. Am Abend, eigendlich war der Tag durch da stand er ploetzlich mit seinem Gefolge in der Tuer. #Einen schoenen guten Abend@ sagte er, #Wie geht es?# ... sehr ungewoehnlich, wenn ein indischer Yogi mit einem Deutsch spricht, einfach so. Er ist sehr oft in Wien. Sein Gesichtkam mir bekannt vor und nach einer Weile fiel es mir wieder ein, ich habe eion Buch von ihm in meinem Regal stehen #Yoga im taeglichen Leben#, das ist recht schoen aufgemacht, schoene Bilder, gute Texte ... naruerlich freute er sich zu hoeren das ich ein Buch von ihm habe ... er gehoert zu eineranderen Akkhara als Babaji, ist aber auch ein Mahamandaleshwar. Er machte einen ganz angenehmen Eindruck auf mich.
http://www.yoga-im-taeglichen-leben.at/

Rembrand Offline



Beiträge: 12.289

29.03.2010 20:20
#90 RE: Straßenverkehr in Indien Zitat · antworten

Zitat von sat naam
Im deutschen Fernsehen habe ich bis jetzt NICHTS aktuelles drüber gesehen.


Danke fuer die Rueckmeldung. Hier waren bislang nur Kamerateams aus Muenchen.
Falls da mal was sein sollte auch in den Zeitungen, das wuerde mich schon sehr interessieren.

Ein relativ ruhiger Tag, eine Menge Besucher, Toiletten gereinigt, Staubgesaugt ... draussen Wind mit Sand ... wenn man ueber den Platz geht, dann treffen die Koerner wie kleine Nadeln auf die Haut ... bei einem Besuch vor ein paar Tagen habe ich meine Schuhe vergessen, sehr aergerlich ... Latschen sind sehr wichtig... auch ist meine Kamera weg ... keinebesondere, aber schade um die Aufnahmen, auf dem Chip waren ein paar gute Bilder, den anderen Chip habe ich noch, doch kann ich jetzt nicht weiter fotografieren ... aergerlich.

Seiten 1 | ... 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14
 Sprung  
Saraswati

Atlantis
Grenzenwissenschaften & Baum des alten Wissens
GreenBonoboLand
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor