Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sphäre der Meditation

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 143 Antworten
und wurde 8.934 mal aufgerufen
 Mystik inter- und transkulturell
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | ... 15
Rembrand Offline



Beiträge: 13.111

30.12.2009 20:54
#61 RE: Macht-Thread Zitat · Antworten

Die Energie nutzen ... ohne sie sein zu wollen ... ohne Identifikation.
Das Halmamännchen spielen ... ohne das Halmamännchen zu sein.

sat naam Offline




Beiträge: 2.160

30.12.2009 21:09
#62 RE: Macht-Thread Zitat · Antworten

Zitat von Rembrand
Eben nicht ... die Macht ist da ... sie gehört zu den Entwicklungsprogrammen des Menschen im Buch der Wandlungen steht diese Konzeption an erster Stelle, sich auf sie einstellen, auf Empfang gehen, sie nutzen ... die braucht niemand haben wollen.
Sie haben wollen, führt zwangsläufig in die Unterdrückung.


Eben, es ist eine konzeption, die alleine dadurch schon wieder begrenzt ist und dadurch Bedingungen schafft - Das haben die auch gewußt als die das in diesem konzept (konfuzianische Interpretation) festgelegt haben - und das damit (indirekt) SO haben wollten.
Damit haben die ja dann weltreiche (der Unterdrückung) geschaffen.

Der wirkliche Weise (be)nutzt nicht, er wirkt nur.

Erst wenn das von jeglichem Konzept FREI ist - existiert wahre bedingunglosigkeit um dann *MACHT zu SEIN nur um zu wirken*
DAS ist es, was im Buch der Wandlung an nullter Stelle steht und alle 64 Varianten beinhaltet.

..aber ich denke das meinst du auch damit wenn du sagst : ... die braucht niemand haben wollen.

Merkmal eines religösen Fanatikers:
Je größer der Dachschaden, desto besser der Blick zum Himmel

Der Pfad der Erleuchtung, ist ein Holzweg

sat naam Offline




Beiträge: 2.160

30.12.2009 21:15
#63 RE: Macht-Thread Zitat · Antworten

Zitat von Rembrand
Die Energie nutzen ... ohne sie sein zu wollen ... ohne Identifikation.
Das Halmamännchen spielen ... ohne das Halmamännchen zu sein.


In der Umkehrung geht's auch.

Energie SEIN - ohne Identifikation - ohne nutzen zu wollen.
Halmamännchen zu SEIN ohne es zu spielen.

Auch da - Es ist beides das gleiche, aber doch nicht dasselbe.

Merkmal eines religösen Fanatikers:
Je größer der Dachschaden, desto besser der Blick zum Himmel

Der Pfad der Erleuchtung, ist ein Holzweg

Anke ( gelöscht )
Beiträge:

30.12.2009 21:24
#64 RE: Macht-Thread Zitat · Antworten

Zitat von sat naam

Zitat von Anke

Was mir dabei durch den Kopf ging ist wieder, wie will ich sagen ich kann die Konsequenz tragen, wenn ich sie doch nicht
kenne. Und ich denke da sind wir wieder bei der Macht, ich möchte die Macht haben die Konsequenzen für mich so auszulösen,
das sie mir gut tun. Daran arbeite ich.


Die hast du auch - dazu mußt du aber deine Wahrnehmung verändern, bzw. den eigenen Bezugspunkt in eine andere Ebene transferieren.
(da spreche ich gerade mit chako davon)
Dann bekommt man auch in der Entscheidung einblicke in die jeweiligen Konsequenzen.

Zitat
Ich denke auch das es gut ist wenn der Patient weiss was mit ihm gemacht wird. Wobei das ja auch schon wieder schwierig ist
insbesondere bei alternativen Methoden. Wie kann der die Folgen einschätzen. Er kann hoffen das es den gewünschten Erfolg
bringt. Die Konsequenzen muss er immer tragen.


Du aber auch - weil das ganze immer in einer polaren entsprechung des ausgleiches abläuft. Das ist die kausale wechselwirkung in der wir hier nunmal leben.
Die meisten *Heiler* reden sich da ja raus, das sie *nur* Kanal sind und durch sich wirken lassen - Schön, aber das beinhaltet auch eine konsequenz über der sich die meisten aber nicht im klaren sind.
Merke ich hier auch nur mal an - weil das auch eine art Machtausübung ist.




Es ist richtig und darüber bin ich mir auch im Klaren das ich die Konsequenzen meiner Gedanken und Handlungen
wenn ich mit jemandem arbeite auch trage. Es war mir von Anfang an sehr wichtig zu wissen, nicht zu glauben.
Ich hatte mit Reiki ein echtes Problem, genau das was du ansprichst mit.........sie sind ja nur Kanal.....
Für mich habe ich irgendwann gewusst, das ich die Menschen erinnern möchte an das was sie in sich tragen,
an ihre Heilkräfte, an das was es ausgelöst hat. Dann begleite ich nur noch. Oder ich gebe einen Impuls,
den der Andere aufnimmt und dann damit arbeitet, ich mich auch sofort zurück ziehe.

inzwischen ist es ja so, das ich "eigentlich" nicht mehr Hand auflege, sondern mit den Menschen rede und
auch da gemerkt habe wie schnell es geht jemand zu manipulieren. Bin da grad voll in meiner Reflektion.

Rembrand Offline



Beiträge: 13.111

30.12.2009 22:37
#65 RE: Macht-Thread Zitat · Antworten

Eben, das ist nicht das Selbe ... und nicht unbedingt förderlich ...

Die Energien sind als Konzeptionen formuliert ... es sind Spiele, die nach den berühmten Prinzipien ablaufen ... da sind Funktionen enthalten die erfüllt werden dürfen ... in die Spiele läßt sich wechseln ... sofern man die Schlüssel dazu kennt und zu nutzen weiß ... Jedes der 64 ist in jedem einzelnen enthalten.
Letztendlich sind die Kunzeptionsformulierungen nur eine Einfädelmöglichkeit ... sich in die jeweilige Energie, Schwingung "einzuloggen" ... und sie durch den Menschen fließen zu lassen ... das bedeutet aber nicht sie sein!
Der Umgang mit der Macht, ist ein Umgang mit der Energieverteilung.
Ethische Haltung: Dem anderen etwas mehr geben, als sich selbst.
Macht haben zu wollen ... führte zu Weltreichen ... Eroberungen und Kontrollbedürfnissen ... die Macht haben wollen, und die Macht sein zu wollen führt "schnell" in die Vergrößerung ... deren Kontrolle in die Unterdrückung und Diktatur ... Ringe zum Knechten ... .
Die Unterdrückung ist ein Protest, gegen das was ist.
Statt zu lenken ... Energie lenken ...
wird versucht eine Projektion durchzusetzen, zu erzwingen, durch Druck zu handeln in diesem Augenblick, sind wir in der Unterdrückung.
Dies geht bis zu physischen Gewaltanwendung.
Die MACHT des Denkens wird ersetzt durch rohe Gewalt.

Das ist dann, wenn der Energiefluss der "Macht" durch die "Unterdrückung" in die Stockung, in die Verzögerung/Übereilung und Erstarrung gerät ... es Bröckelt wie von selbst in den "Zerfall". Wenn Säulen und Türme einbrechen. Weltreiche kommen und gehen ...
DRUCK stößt immer auf Gegendruck
Gründe für die Revolte - große Mengen von Emotionen werden frei.
das Loslassen der Macht, das wieder zurücktreten ... ist weise.

sat naam Offline




Beiträge: 2.160

30.12.2009 23:17
#66 RE: Macht-Thread Zitat · Antworten

Zitat von Rembrand
Eben, das ist nicht das Selbe ... und nicht unbedingt förderlich ...


Stimmt - förderlich ist nur, zu wissen wohin man geht.....
Ansonsten läßt sich in dem was du im weiteren ausführst wenig hinzufügen - was es nur noch präzisieren könnte.

Zitat
Die Energien sind als Konzeptionen formuliert ... es sind Spiele, die nach den berühmten Prinzipien ablaufen ... da sind Funktionen enthalten die erfüllt werden dürfen ... in die Spiele läßt sich wechseln ... sofern man die Schlüssel dazu kennt und zu nutzen weiß ... Jedes der 64 ist in jedem einzelnen enthalten (und wechselseitig in der Wirkungsweise miteinander verknüpft).
Letztendlich sind die Konzeptionsformulierungen nur eine Einfädelmöglichkeit ... sich in die jeweilige Energie, Schwingung "einzuloggen" ... und sie durch den Menschen fließen zu lassen ... das bedeutet aber nicht sie sein!


Du kennst dich wohl mit diesen Wandlungsprinzipen recht gut aus.
Ich hab da die Studien des Lama Govinda weitergeführt was den Umgang von Macht/Energieverteilung betrifft.
Er hatte da in seinen Studien einiges was die wechselwirkung betrifft in frage gestellt ohne selbst antworten drauf zu geben.

Merkmal eines religösen Fanatikers:
Je größer der Dachschaden, desto besser der Blick zum Himmel

Der Pfad der Erleuchtung, ist ein Holzweg

Roksi Offline




Beiträge: 2.637

01.01.2010 17:10
#67 RE: Macht-Thread Zitat · Antworten

Zitat von Rembrand

Zitat von Roksi

Zitat von Rembrand

"Die Falle", "der Fall" ... der persönliche Fall ... "Ich will Macht haben".

Dabei sind wir doch sooo mächtig.
Alles was wir liebevoll betrachten, bewundern ... holen wir auf diese Weise in das Da-sein.



Wozu Macht wollen, wenn wir doch mächtig sind?

... allerdings ....uns durch unseren Glauben oft ohnmächtig fühlen.

Da will ich natürlich nachhacken, wenn Du gestattest, Rembo.

Gibt es dann für Dich den Unterschied, wenn Du "ich bin machtlos/ohnmächtig" und "ich bin kraftlos" sagst. Oder sind es für Dich alles Synonyme?




Ich gestatte ... selbstverständlich.
Ich suche die Ableitungen die Du hier nennst in meinem Text, um mich in den Kontext einzufädeln ... und finde ihn gerade nicht ... wirklich.

Ich unterscheide "Macht nutzen" und "Macht haben wollen".
Dann geht es noch um die Kenntnis der Macht als Mensch.

Und
um das fühlen der Ohnmacht

dann fällt mir zu Kraftlosigkeit ... wenig Training, krank oder Erschöpfung ein.


Also mich interessiert jetzt tatsächlich nur, wo Du den Sinn-Unterschied zwischen "Macht" und "Kraft" siehst.

Du hast gerade Beispiele genannt. Das ist natürlich hilfreich. Aber mich interessiert, wie Du "Macht" an sich und "Kraft" an sich beschreiben würdest. Denn weil man ja 2 verschiedene Worte gebraucht, muss es auch zwei zumindest Schattierungen geben, die ja beschreibbar sind. Oder man erklärt es für Synonyme.

Ich erkläre diese Worte so, dass sie nach meiner Meinung sehr verschiedene Bedeutung haben. Kraft ist das, was wir eben an diesem Gefühl definieren können, wenn wir etwas im Stande sind zu machen und uns dafür Energie im Inneren zur Verfügung steht.

Und Macht betrachte ich als Mißbrauch dieser Kraft. Mehr sogar. Wenn dem Menschen seine Energie aus dem Inneren versperrt ist, dann ist er gezwungen, diese wo anders zu holen. Er holt sich diese von anderen Menschen und manipuliert sie zum Zweck des Kraftabzuges. Diese fremde Kraft bekommt man z.B. in Form von Arbeit. Z.B. der Staat (als Institution, die durch viele Menschen vertreten ist) ist derjenige, der am meisten die Macht ausübt. Er manipuliert die Menschen, welche ihm seine Energie in Form von materiellen und geistigen Gütern liefern und somit den Staat mit eigener Kraft festigen. Derjenige, der Macht will, benutzt die Tricks der Manipulation zum Zweck der Kraft-Abgewinnung. Im banalen Fall unserer Gesellschaft geht es dem Staat um die Aufrechterhaltung seines Systems. Dieses System hat Schwächen. Im doppelten Sinne: es schwächt den Menschen tatsächlich.

Abgekürzt:
Die Menschen werden vom System geschwächt: es findet Kraftabzug und Kraftmißbrauch statt.

Dieser Missbrauch der Kraft seitens des Staates heißt nach meiner Meinung "Macht".

Hilfsmittel zur Machtausübung: gezielte Manipulation der Menschen.

Ziel der Machtausübung: das Aufrechterhalten von irgendeinem Systems auf Kosten Anderer.



Ich würde den Ausdruck "Mißbrauch der Macht" neben den Ausdrücken wie "bedingungslose Liebe" und "freier Wille" aufstellen. Wobei die Attribute "frei" und "bedingunglos" in ihrer Wirkung sprachlich gesehen die direkte Bedeutung von Liebe und Wille aufheben. Ich sehe im "Mißbrauch des Mißbrauchs der Kraft" eine Art "wörtliche Verdrehung", wodurch die Macht an sich in ihrer krank machenden Art überraschender Weise legalisiert wird.

Lieben Gruß
russisches Nordlicht

Anke ( gelöscht )
Beiträge:

01.01.2010 17:35
#68 RE: Macht-Thread Zitat · Antworten

Liebe Roksi
auch wenn du Rembrand anschreibst, mag ich gern darauf antworten.
Kurz und Knapp:

Kraft ist die Energie die bewegt wird.
Macht ist das was die Energie steuert.

Roksi Offline




Beiträge: 2.637

01.01.2010 18:49
#69 RE: Macht-Thread Zitat · Antworten

Zitat von Anke

Liebe Roksi
auch wenn du Rembrand anschreibst, mag ich gern darauf antworten.
Kurz und Knapp:

Kraft ist die Energie die bewegt wird.
Macht ist das was die Energie steuert.

Oh, danke Dir für die Anregung!

Also ich würde es so formulieren:
Kraft ist die Energie die bewegt wird.
Wille ist das, was die Energie steuert.

Jetzt zum Grund, wieso ich das die ganze Zeit versuche, zu trennen und in einen bestimmten Kontext reinzuzwängen:

Mir fällt auf, dass das Wort "Macht" ausschließlich im Kontext der Abhängigkeit auftritt. Es geht beim Wort "Macht" immer nur um eine Art "hierarchische" Ordnung zwischen demjenigen, der Macht ausübt und demjenigen, über dem Macht ausgeübt wird. Macht ist somit nie neutral anzutreffen!

Im Gegenteil dazu das Wort "Kraft" und "Stärke" treten durchaus immer im Kontext einer qualitativer Erscheinung eines Menschen. Ein sehr großer Unterschied, der meine Aufmerksamkeit anzieht.

Lieben Gruß
russisches Nordlicht

Anke ( gelöscht )
Beiträge:

01.01.2010 19:36
#70 RE: Macht-Thread Zitat · Antworten

Ja stimmt.

Der Wille ist besser. Weil er frei von Konditionierung ist.
Ich denke darum geht es. Wir benutzen viele Worte die Konditioniert sind.

Aber so war der Bezug auf Macht gesetzt.

Macht als Wille, als der Bestimmer, als Herrscher.

Mein Wille geschehe ---- bedeutet für mich in bedingungsloser Liebe ausgelöste Kraft/Energie

und doch ist es auch immer der Wille der geschieht wenn wir noch nicht bedingungslos lieben.
Aber es ist das Ziel. Wohl auch der Grund warum wir darüber schreiben.

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | ... 15
 Sprung  
Saraswati

Atlantis
Grenzenwissenschaften & Baum des alten Wissens
GreenBonoboLand
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz