Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sphäre der Meditation

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 122 Antworten
und wurde 4.578 mal aufgerufen
 Gegenwärtigkeit
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | ... 13
Rembrand Offline



Beiträge: 12.220

26.06.2012 23:10
#61 RE: ... Zitat · antworten

Zitat von Astroharry im Beitrag #60
Nicht dass, sondern WIE ich zu Glück komme, ist das Entscheidende. Auch nicht wie intensiv oder wie lange, sondern, dass ich es hervorrufen kann.

Mit Deinen Ausführungen über die Glücke und mit dem Erleben der Lücke stimme ich überein. Diese Erfahrungen kann man machen, je nach Entwicklungsstufe.

Zitat
Darüber zu diskutieren, ist Unsinn. Du wirst nur auf Leute treffen, die sich vor Dir brüsten wollen. Sie werden ihr aufgeblähtes Ego vor Dir ausbreiten, wie es der Pfau während der Balzzeit tut, stolz und mit geschwellter Brust den Platz verlassen. Wer will sich schon von Idioten Rat holen. Es kommt nichts dabei heraus.


Es bringt nichts hierüber zu Diskutieren, das stimmt wohl. Es war auch nicht Hinz oder Kunz denen ich meine Überzeugung kund tat, es geschah Anfang 2000, es waren meine ersten Satsang Besuche.

Meditieren führt nicht zum erwachen.

Zitat
Wer Meditation üben will, der kann es tun. Wer nicht, der nicht. Ende!


Stimmt, dem schließe ich mich an.

Zitat
Das ist aber nur meine persönliche Meinung.


Ist nicht schlimm, ich teile sie.

Zitat
Ich erinnere mich Leute getroffen zu haben, die mich gefragt haben, wieso ich Yoga übe und was ich damit erreicht habe. Ich habe immer geantwortet: "Nichts, ich brauche es einfach".


Gute Antwort

Die Moira Offline




Beiträge: 1.345

26.06.2012 23:33
#62 RE: ... Zitat · antworten

N'abend...

Zitat
Lang genug meditiert ... viele Jahre, da kannst Du dann bald endlich mal im JETZT sein.


Manchmal biste schneller im JETZT angelangt,
als du "Husch" sagen kannst...
wahlweise auch im NICHTS...

soll alles vorkommen...

Zitat
Es gab mal ne Zeit, da glaubte ich auch daran ... wahrscheinlich tue ich dies durch irgendeine Hintertür immer noch ... das Meditation eine Methode ist ... ein methodischer Weg zum Erwachen ... wenn ich denn nur etwas dafür tun könnt ... eifrig, eifrig


Erwachen passiert m.Mn. unkontrolliert...
du kannst mitunter meditieren, bis du Blasen im Hürn hast
und läufst trotzdem irgendwie wien Schlafwandler am Erwachen vorbei
und plötzlich passiert irgendwas...
etwas das du nicht kontrollieren oder gezielt herbeirufen kannst...
und Schnnniiinnnngggg....
plötzlich liegt so vieles glasklar vor dir
und du fragst dich, wo das die ganze Zeit war,
als du so fleißig meditiert hast

Zitat
Oh was war ich über diese Antworten anfänglich oft wütend, ärgerlich, und wie diese Ausbrüche alle heißen .... auf jeden Fall sehr erschüttert und erntete dafür Gelächter.
Man versicherte mir, Meditation schade nicht und ist gut, aber führt nicht dazu. Argumentierte ich ... aber ... da gibt es doch Satori und ähnliches ... das Nicken und Lächeln als Antwort stürzte mich noch mehr in Verzweiflung.


Ausbrüche, Erschütterung, Verzweiflung...
können mitunter gute Ansätze zur Erleuchtung sein
Hört sich unglaublich an...ist aber so...
Wenn du z.B. irgendwann mal an einem Punkt warst,
wo du einen solchen Zustand hattest,
daß du ohne Bedenken gerne jemanden getötet hättest...
oh, ich meine nicht irgendeine Kirschbaum-Streitigkeit...
Nee, ich rede von dem tatsächlich tief empfundenen Wunsch zu töten...
so mit allem was dazugehört...
und du schaffst es diesen Zustand zu er-LEBEN ohne komplett durchzudrehen...
oder vielleicht drehst du sogar durch, brichst komplett zusammen
unter diesem Druck, der dadurch in dir entsteht...
es gelingt dir diesen Zustand durchzustehen OHNE tatsächlich zu töten...
dann gewinnst du daraus Erkenntnisse,
die vermutlich mehr über das Leben lehren,
als 10 Jahre Meditation

ist nur ein Beispiel, wie sowas u.U. funktionieren kann...
und das ist nicht vorhersagbar, gezielt fleißig erreichbar oder gar lenkbar...
Es passiert einfach so...
und spült Kanäle frei...

Zitat
Zielorientierung, Systeme, Recht haben, streiten ... mein Verstand weiß da nicht mehr wirklich weiter.



Dein Verstand wird dir da auch wenig helfen können...
ich würde sogar sagen, er ist mitunter eher hinderlich ...
denn er will ja automatisch immer kontrollieren und steuern...

Interessant wirds aber eben erst,
wenn du die Kontrolle VERLIERST...
da wirds dann spannend...
so rein erleuchtungstechnisch gesehen...

Gruß in den späten Abend...

Gruß, die Moira...
_____________________________________

Es gibt nichts, was es nicht gibt....

Chakowatz ( gelöscht )
Beiträge:

26.06.2012 23:38
#63 RE: ... Zitat · antworten

Zitat von Astroharry im Beitrag #55


Erleuchtung in einem nicht ausreichend widerstandsfähigen Körper nennt man Epilepsie.




E.Haich betont in so gut wie allen ihren Werken immerwieder dass die Nervenbahnen des Menschen enstprechend dem Bewusstseins widerstandsfähig sein müssen.
Einfacher ausgedrückt:Hätte ein Tier von heute auf morgen das Bewusstsein eines Menschen würde es augenblicklich sterben weil seine Nervenbahnen dies nicht aushalten könnten.
Ähnlich verhält es sich auch zu Menschen,viele Menschen würden sicherlich sterben müssen wenn sie von heute auf morgen das Bewusstsein eines A.Einsteins hätten.Ich sicherlich auch,und wenn nicht würde ich sicherlich in der Klappse landen
Das heisst aber auch wenn Erleuchtung *geschenkt* wird sind die Nervenbahnen dafür schon ausgerichtet.Das heisst aber auch wenn die Nervenbahnen dafür ausgerichtet/widerstandsfähig sind ist eine Vorleistung des Individiums nötig,egal ob in diesem Leben hier oder in früheren Leben.

Chakowatz ( gelöscht )
Beiträge:

26.06.2012 23:48
#64 RE: ... Zitat · antworten

Zitat von Die Moira im Beitrag #62

Es passiert einfach so...
und spült Kanäle frei...




Ja,sehe ich auch so.
Aber,um mal bei deiner Metapher des *Kanals* zu bleiben brauchen die Rohre des Kanals eine bestimmte Durchmessergrösse damit sie frei gespült werden können.
Diese *Durchmessergrösse* ist aber nicht immer und bei allen Menschen gleich vorhanden.

Die Moira Offline




Beiträge: 1.345

27.06.2012 08:02
#65 RE: ... Zitat · antworten

Moin...

Ich möchte dazu noch etwas ergänzen was ich gestern zu später Stunde schrieb...

Zitat
Erwachen passiert m.Mn. unkontrolliert...


...und schrittweise...
Es geschieht deshalb Schritt für Schritt...
da einige Aspekte des Durchschauens Voraussetzung dafür sind,
weitere überhaupt begreifen und erfahren zu können.

Ich denke, ein Mensch der mit einem Schlag komplett erleuchtet würde,
würde psychisch zusammenbrechen und durchdrehen.

Zitat
Interessant wirds aber eben erst,
wenn du die Kontrolle VERLIERST...
da wirds dann spannend...
so rein erleuchtungstechnisch gesehen...


Kontrolle verlieren ist ein guter Lehrer...
er lehrt dich Abgründe in dir selbst zu erfahren
die der Verstand niemals zulassen würde.

Dies kann mitunter tatsächlich auf sexueller Ebene geschehen,
da sowas in der Art weiter oben schonmal erwähnt wurde.
Stichwort: Fallenlassen...OHNE Kontrolle durch den Verstand.
Im Übrigen etwas, was sehr viele Menschen nicht können...
Da wähnt man sich am Gipfel durch einen
wohlorganisierten und gut vorbereiteten Orgasmus
und meint das sei dann Exstase...

Einen schönen Tag wünschend

Gruß, die Moira...
_____________________________________

Es gibt nichts, was es nicht gibt....

Rembrand Offline



Beiträge: 12.220

27.06.2012 14:33
#66 RE: ... Zitat · antworten

Zitat von Chakowatz im Beitrag #63
Zitat von Astroharry im Beitrag #55


Erleuchtung in einem nicht ausreichend widerstandsfähigen Körper nennt man Epilepsie.




E.Haich betont in so gut wie allen ihren Werken immerwieder dass die Nervenbahnen des Menschen enstprechend dem Bewusstseins widerstandsfähig sein müssen.
Einfacher ausgedrückt:Hätte ein Tier von heute auf morgen das Bewusstsein eines Menschen würde es augenblicklich sterben weil seine Nervenbahnen dies nicht aushalten könnten.
Ähnlich verhält es sich auch zu Menschen,viele Menschen würden sicherlich sterben müssen wenn sie von heute auf morgen das Bewusstsein eines A.Einsteins hätten.Ich sicherlich auch,und wenn nicht würde ich sicherlich in der Klappse landen
Das heisst aber auch wenn Erleuchtung *geschenkt* wird sind die Nervenbahnen dafür schon ausgerichtet.Das heisst aber auch wenn die Nervenbahnen dafür ausgerichtet/widerstandsfähig sind ist eine Vorleistung des Individiums nötig,egal ob in diesem Leben hier oder in früheren Leben.




Damit steht Frau Haich nicht allein.
Frau Alice Bailey, Die Yoga-Sutras des Patanjali setzt sich mit diesem Thema sehr differenziert auseinander.

Wahrscheinlich kommt ein auf diese Weise vorbereitetes System mit dieser "Schenkung" sehr viel besser zurecht, als ein System dem es plötzlich aus heiterem Himmel passiert, geschieht ... ohne Guru, ohne Begleitung, das ist dann schon sehr einsam.

Das Verarbeiten
und
das Initialisieren sind unterschiedliche paar Schuhe.

Vorbereitet durch Meditation, etwas verarbeiten, integrieren, den Beobachter geschult/trainiert, einen Bezug zu transformierenden Prozessen haben, ... erleichtert wahrscheinlich den Umgang mit dem Erwachen.

Aber ...
Meditation erzeugt kein Erwachen!



Das andere ...
das umgehen mit Energie, Energie lenken, damit etwas bewirken ... der Magier ... bedarf allerdings ein widerstandsfähiges Nervenkostüm.

Anke Offline




Beiträge: 773

27.06.2012 14:45
#67 RE: ... Zitat · antworten

Zitat von Rembrand im Beitrag #66
[Aber ...
Meditation erzeugt kein Erwachen!



Das andere ...
das umgehen mit Energie, Energie lenken, damit etwas bewirken ... der Magier ... bedarf allerdings ein widerstandsfähiges Nervenkostüm.


Das kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen!

Rembrand Offline



Beiträge: 12.220

27.06.2012 15:06
#68 RE: ... Zitat · antworten

Zitat von Die Moira im Beitrag #62
Dein Verstand wird dir da auch wenig helfen können...
ich würde sogar sagen, er ist mitunter eher hinderlich ...
denn er will ja automatisch immer kontrollieren und steuern...

Interessant wirds aber eben erst,
wenn du die Kontrolle VERLIERST...
da wirds dann spannend...
so rein erleuchtungstechnisch gesehen...

Gruß in den späten Abend...


Mit dem Verständchen entspricht auch meiner Erfahrung, d.h. habe ich es ja extra in den Textgewählt.
Dennoch ist er da, und mir so verwechselnd ähnlich, dass ich immer wieder geneigt bin, zu ihm "ich" zu sagen.
Es irrt sich der, der es auch besser weiß ... seinen Verstand Iche heißt. oder so ...

Zitat
Interessant wirds aber eben erst,
wenn du die Kontrolle VERLIERST...


Auch dies ist möglicherweise falsch zu verstehen. Es geht nicht darum ihn destruktiv mit Drogen zu ruinieren, allerlei zeitliche Verrücktheiten zu idealisieren.
Ist damit allerdings HINGABE gemeint, darin aufgehen, statt raus wollen von wegen frei sein, ein bewusstes rein gehen, einsteigen, ein erfüllen, die Gegenwart vergeben wie sie jetzt ist, annehmen, das spirituelle warten in Gegenwärtigkeit ... da ... kann ich sagen, dies sagt mir was ...

Rembrand Offline



Beiträge: 12.220

27.06.2012 15:19
#69 RE: ... Zitat · antworten

Zitat
Kontrolle verlieren ist ein guter Lehrer...
er lehrt dich Abgründe in dir selbst zu erfahren
die der Verstand niemals zulassen würde.

Dies kann mitunter tatsächlich auf sexueller Ebene geschehen,
da sowas in der Art weiter oben schonmal erwähnt wurde.
Stichwort: Fallenlassen...OHNE Kontrolle durch den Verstand.
Im Übrigen etwas, was sehr viele Menschen nicht können...
Da wähnt man sich am Gipfel durch einen
wohlorganisierten und gut vorbereiteten Orgasmus
und meint das sei dann Exstase...


Auch hier ... wohl gemerkt mit dem Kopfe ... nickend.
Oder ... wenn dieses "juckige" empfinden kommt ... erstmal Abstand nehmen ... was ist das für eine Energie?? ... meißt/immer ist es ja Bewußtsein, wird aber auf Grund des Nervenkostüms als sexuell erregend definiert, was eigentlich nur Energie ist, und weil es so geil oder erregend ist gern ausgegeben, statt zur Stärkung des Nervensystems genutzt.

Zitat
Stichwort: Fallenlassen...OHNE Kontrolle durch den Verstand.
Im Übrigen etwas, was sehr viele Menschen nicht können...


Vor allem nicht jeder Zeit, und in jeder Umgebung, und mit jedem kann.
Das ist schon sehr, sehr speziell.
Andererseits ... statt "fallen lassen" sich "aufsteigen lassen" ist eventuell therapeutisch ein erleichternderes Bild. ... Naufi gehts ... auf das Hügele muss i ...
Gezwungen zu werden zum scheitern, zum aufgeben, kann die Befreiung sein.

Sterndeuter Offline



Beiträge: 2.583

27.06.2012 16:43
#70 RE: ... Zitat · antworten

Als Ziel das Erwachen zu haben und darauf hin zu meditieren führt unweigerlich zur Blockade.
Denn "Erwachen" ist dann ein Wunsch geworden

Etwas zu wünschen bedeutet Mangel zu erleiden und zwar selbst gewählten Mangel. Ich kann mir ja nur wünschen, was nicht vorhanden ist.
So ist "Erwachen" also zur Verhinderung, zur Blockade all dessen geworden, was Meditation sein kann.

Wunsch führt zu Mangel, Mangel löst die ganze Leidenskette aus, die wir täglich mit uns herumtragen.

Die Methodik der Meditation aus dem Raja-Yoga beinhaltet im Wesentlichen

-Asana: Der rechte Sitz ... Auf dem Stuhl, am Boden, aufrecht, jedenfalls so, dass der Körper nicht schmerzt, wenn man 20-30 Min sitzt.

-Pratyahara: Das Abziehen der Sinne von der Außenwelt.
Dabei kommt es bei Ungeübten zum "Toben" des Ego, das es gewohnt ist ständig mit sinnlichen Eindrücken gefüttert zu werden.
Das Ego tobt wie ein Affe. Es juckt hier, dann dort. Dann hat man vergessen dass man eigenltich ... wollte, usw.
Das Ego wird tausend Ausflüchte suchen, die es verhindern, still zu sitzen und die Augen zu schließen.

-Konzentration: Hat sich das Ego damit abgefunden, dass es sich nun passiv verhält, konzentriert man sich auf das Objekt der Meditation: Ich
Ich bin, der ich bin .... Ich bin, der ich bin ....
Die Wiederholung dieser Gedanken hilft, den Strom des Bewußtseins in die Mitte zu lenken, dort wohin wir deuten, wenn wir Ich sagen. In die Mitte, etwas rechts vom Herzen. Die Pausen zwischen diesem Mntra werden immer länger.
Es treten Gedankenketten auf, die, so ich sie bemerkt habe, abgebrochen werden, durch die Frage: Wer denkt!
Die Antwort führt sofort wieder in die Mitte und erscheint wortlos, schweigend ...

-Meditation: Nach einer gewissen Zeit tritt das mühelose Wahrnehmen des SEINS ein. Man gewahrt ein Gefühl von Leichtigkeit, Befreieung. Diese stillen Emotionen steigern sich langsam zu einer stillen Euphorie und ziehen weiter in die Mitte.
******************************
Wo ist da die Zeit, sich um "Erwachen" irgendwelche Gedanken zu machen.
Wer denkt "Erwachen"?: ...
Wer ist Wütdend?: ...
Wer wünscht sich?: ...
...

Wozu also "Kontrollverlußt"??? verstehe ich nicht.
Wer kontrolliert wen!
Und wer verliert die Kontrolle über wen!
Das ist eine Art von Selbstbetrug.
Ich kontrolliere mich, also muss dieses ich weg, durch Kontrollverlußt.
Es ist aber nicht das ich, das kontrolliert, sondern das ich hegt einen Wunsch. Der Wunsch versteckt sich also hinter der Fassade, die da heißt "Kontrolle muss weg und dann habe ich was ich mir wünsche". Das ist Trick 17, oder durch die Brust ins Auge, oder mit der rechten Hand am linken Ohr gekratzt.


Für mich ist "Erwachen" nur ein Wortungetüm, der Wolpertinger der Esoterik.



Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | ... 13
Achtsamkeit »»
 Sprung  
Saraswati

Atlantis
Grenzenwissenschaften & Baum des alten Wissens
GreenBonoboLand
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor