Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sphäre der Meditation

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 80 Antworten
und wurde 5.162 mal aufgerufen
 der Blick nach innen
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
Sterndeuter Offline



Beiträge: 2.583

02.02.2011 10:50
#51 RE: Sinn und Konzept Zitat · Antworten

Den Unterschied zwischen ich und SELBST habe ich erst durch Meditation erfahren.

Dadurch habe ich auch erfahren, dass ich Wünsche selbst erfüllen muss, egal, was meine Umgebung davon hält. Ich habe das sog. Freudsche Überich abgestellt. Also die Botschaften, die man mir vom Vater, der Mutter, den Lehrern und meinem gesellschaftlichen Umfeld mitgegeben hat.

Das war die erste Hülle, die gefallen ist. Das ist nur möglich, wenn ich mich nur auf mich selbst besinne. Wenn ich die Botschaft beherzige: "SEI DU SELBST"
Sei nicht, was dein Vater, deine Mutter, deine Lehrer dir sagen ...

Es gibt noch weitere Hüllen, die gefallen sind.
Die katholische Erziehung habe ich schon weit früher kalt gestellt. Der Widerspruch zwischen: "Gott liebt alle Menschen" und "Ewiger Verdammnis" war schon mit 10 Jahren erkannt. Dann habe ich das ganze Theater um diese Katholische Religion nicht mehr ernst genommen. Ich war dann mit 14 begierig, als ich in den Upanishaden laß. Das war für mich eine Offenbarung.

Die nächste Erfahrung war, dass man alleine durch die Besinnung auf sich selbst, durch Meditation, Glück erleben kann. Dass also Glück nicht nur von Aussen kommt.

Es gibt einen Weg, den man nur gehen kann, wenn man beherzigt: "SEI DU SELBST"
Die Botschaft ist auch: "Mache deine eigene Erfahrungen, auch wenn du dir den Kopf zehn mal tüchtig anstößt"

Zitat von ...

Namaste
Ich ehre den Raum in dir, in dem sich das gesamte Universum befindet,
diesem Raum, der aus Liebe, aus Licht, aus Wahrheit und aus Frieden besteht.
Befindest du dich in diesen Raum in dir, und ich mich in diesem Raum in mir,
dann sind wir eins.


Wie gesagt, das ist nicht meine Welt. Für mich sind das Worte, die einwenig künstlich, unecht, blassiert und aufgeblasen klingen.
Wenn, dann ehre ich "dich", nicht einen Raum in dir, sondern "dich" selbst. Und dann ehre ich "dich" nicht, aber ich respekttiere "dich", als ein Individuum, wie ich es selbst auch bin.
Ja, und Liebe, Licht, Wahrheit, Frieden.
Besteht denn ein Mensch immer aus Liebe, Licht, Wahrheit, Frieden?
Nö, man ist mal so und mal so drauf und es gibt Streit und Meinungsverschiedenheiten und doch findet, streitet man sich irgendwie wieder zusammen.
Das ist die Wirklichkeit.
Befindest Du dich in diesem Raum in dir usw. heißt das, ich mag "dich" nur, wenn Du Liebe, Licht, Wahrheit, Frieden bist. Ansonsten kannste mir gestohlen bleiben.

Sorry, ich kann damit nix anfangen
Dieser Text reizt mich nur zum Widerspruch.
Er ist weltfremd und mag dazu dienen, Menschen der Welt zu entfremden, was eigentlich typisch für Sekten ist.

Wenn, dann führt der Weg durch Schlichtheit zur Wahrheit, nicht durch Aufgeblasenheit

Zitat von Rabindranat Tagore

MEIN LIED hat seines Schmuckes sich entäußert, es ist nicht stolz auf Kleid und Zier. Der Schmuck könnt unsre Einigkeit zerstören, er würde zwischen dich und mich sich stellen; dein Flüstern könnt ertrinken in dem Klingklang.
Mein Dichterhochmut stirbt in Scham vor deinem Anblick, o Meisterdichter, ich saß dir zu Füßen. Laß mich mein Leben grad und einfach machen, gleich einer Flöte, die du füllst mit Tönen.


Das ist die Kraft der schlichten Worte.
So etwas bläht sich nicht bis in "gesamte Universum". Das "gesammte Universum" ist zudem ein weißer Schimmel. Das Universum ist immer das Gesammte, was denn sonst.
Ich bitte doch den Unterschied zu den beiden Texten zu beachten.

Rembrand Offline



Beiträge: 12.696

02.02.2011 13:02
#52 RE: Sinn und Konzept Zitat · Antworten

Zitat von Astroharry
Wer sollte ich denn sonst sein, als ich selbst?
Ich bin allerdings nicht mehr ich selbst, wenn ich meine persönlichen Belange einem Lehrer/Guru übertrage.

Bleibst Du ab den 5. Lebensjahr unverändert? Oder ändert sich dein Wesen mit der Erfahrung.

Diese Erfahrung Kannst nur Du selbst als der, der Du bist machen.
Siehst Du das anders?




Zitat
Wer sollte ich denn sonst sein, als ich selbst?


Das SELBST ist NICHT-ICH!

Zitat
Ich bin allerdings nicht mehr ich selbst, wenn ich meine persönlichen Belange einem Lehrer/Guru übertrage.


Das hast Du ja scheints nicht getan, bzw. Yesudian als auch Elisabeth haben da drauf geachtet sich davon nicht verwickeln zu lassen, also steht dies nicht als Thema an.

Zitat
Bleibst Du ab den 5. Lebensjahr unverändert? Oder ändert sich dein Wesen mit der Erfahrung.


Die Eigenschaften die als ICH da stehen sind Kopien der Vorbilder, Papa/Mama,andere Kinder etc. aber nicht das SELBST. Selbst die Eifersucht, ein starkes Gefühl, ist erlent ... und hat nichts mit dem SELBST zu tun.
Die Menschen wachsen körperlich weiter, die "Charakterstruktur" ist gelegt ... Mann/Frau haben mit 10-20-30-40-50-60-etc. nicht selten die selben Eigenschaften und Umgangsformen, vielleicht etwas kaschierter, man sagt auch kultivierter als damals. Der Jähzornige "kleine Hans", wenn etwas nicht so läuft, wie er es will, ist der Jähzornige "kleine Hans" in Anzug und Kravatte, der sein Team oder Familie nieder macht, wenns nicht läuft. Aber ... er hat recht, wenn er sagt: "So bin ICH eben!" und besteht da drauf dieses ICH zu sein.
Aber okay ...

Rembrand Offline



Beiträge: 12.696

02.02.2011 13:51
#53 RE: Sinn und Konzept Zitat · Antworten

Zitat
Den Unterschied zwischen ich und SELBST habe ich erst durch Meditation erfahren.


Jepp ... der Weg kann funktionieren ...

Zitat
Das war die erste Hülle, die gefallen ist. Das ist nur möglich, wenn ich mich nur auf mich selbst besinne. Wenn ich die Botschaft beherzige: "SEI DU SELBST"
Sei nicht, was dein Vater, deine Mutter, deine Lehrer dir sagen ...


"Sei nicht wie ..." ist auch nicht "SEI DU SELBST

Zitat
Die katholische Erziehung habe ich schon weit früher kalt gestellt. Der Widerspruch zwischen: "Gott liebt alle Menschen" und "Ewiger Verdammnis" war schon mit 10 Jahren erkannt. Dann habe ich das ganze Theater um diese Katholische Religion nicht mehr ernst genommen. Ich war dann mit 14 begierig, als ich in den Upanishaden laß. Das war für mich eine Offenbarung.


Das Identitäsprofil mit 14J. "Ich will nicht so werden wie Papa", "Ich will nicht so werden wie Mama", "Ich will nicht so werden wie alle anderen" ... es wird seine Gründe gehabt haben ... hat es die Emotionale-, als auch die Verhaltensstruktur tatsächlich geändert? War es gut für die Image-Bildung, etwas elitärer als die anderen zu sein? ...

Zitat
Die nächste Erfahrung war, dass man alleine durch die Besinnung auf sich selbst, durch Meditation, Glück erleben kann. Dass also Glück nicht nur von Aussen kommt.


Das ist Wunderschön!! ... kam das einfach so? Oder hat da jemand einen Raum dafürgegeben, einen Impuls gesetzt? Dich in Deiner Besonderheit erkannt und bestärkt?

Zitat
Es gibt einen Weg, den man nur gehen kann, wenn man beherzigt: "SEI DU SELBST"
Die Botschaft ist auch: "Mache deine eigene Erfahrungen, auch wenn du dir den Kopf zehn mal tüchtig anstößt"


Was sonst.

Zitat
Wie gesagt, das ist nicht meine Welt.


Okay ... .

Zitat
Für mich sind das Worte, die einwenig künstlich, unecht, blassiert und aufgeblasen klingen.


Manches ist eben Prosa ... Okay ... .

Zitat
Wenn, dann ehre ich "dich", nicht einen Raum in dir, sondern "dich" selbst. Und dann ehre ich "dich" nicht, aber ich respekttiere "dich", als ein Individuum, wie ich es selbst auch bin.


Ist völlig in Ordnung ...

Zitat
Besteht denn ein Mensch immer aus Liebe, Licht, Wahrheit, Frieden?
Nö, man ist mal so und mal so drauf und es gibt Streit und Meinungsverschiedenheiten und doch findet, streitet man sich irgendwie wieder zusammen.


Bestehen und zum Ausdruck bringen sind mehr als ein Paar Schuhe.
Jetzt müßte man nachvollziehen in welchem Kontext diese Sätze gefallen sind. Den Kontext kenne ich nicht.
Mich sprechen diese Zeilen durchaus an. Meine Gedanken unter anderem dazu sind. Wenn wir Liebe als Schwingung in Worte fassen, wird daraus ein Konzept. Aus meiner Warte gibt es 64 Entwicklungskonzepte, all diese 64 sind in dem einen Konzept Liebe Enthalten. Bzw. deren Schwingung ist in der Schwingung Liebe enthalten. Aber ... es ist nicht so unbedingt wichtig ...

Zitat
Das ist die Wirklichkeit.


Da haben wir wieder diesen Begriff ... wirkendes Licht ... als Sachlichkeit ... aber, so siehst Du die Welt.

Zitat
Befindest Du dich in diesem Raum in dir usw. heißt das, ich mag "dich" nur, wenn Du Liebe, Licht, Wahrheit, Frieden bist. Ansonsten kannste mir gestohlen bleiben.


Thema verfehlt ... stünde in der Schule dadrunter.

Zitat
Sorry, ich kann damit nix anfangen
Dieser Text reizt mich nur zum Widerspruch.
Er ist weltfremd und mag dazu dienen, Menschen der Welt zu entfremden, was eigentlich typisch für Sekten ist.


Der Olle Bhagwan hat Dich seiner Zeit mächtig provoziert. Mich damals auch. Er wird seine Gründe gehabt haben in jener Zeit eine solche PR mit den Statussymbolen der Welt zu fahren. Nun, mir bedeutet dies nicht so viel.

Zitat
Wenn, dann führt der Weg durch Schlichtheit zur Wahrheit, nicht durch Aufgeblasenheit


Da gegen ist nichts zu sagen ... kann sein. Ich mag "Rabindranat Tagore" sehr, und auch Sri Aurobindo und Mother, wo ein mir wichtiger Guru zur Schule ging und dessen Lieder er so wunderschön vertont hat.
Lief nun Jesus in Sack und Asche rum ... oder tat er es nicht. Das ist die alte Standarddiskussion der Benediktiner mit den Domenikanern.

Zitat von Astroharry
MEIN LIED hat seines Schmuckes sich entäußert, es ist nicht stolz auf Kleid und Zier. Der Schmuck könnt unsre Einigkeit zerstören, er würde zwischen dich und mich sich stellen; dein Flüstern könnt ertrinken in dem Klingklang.
Mein Dichterhochmut stirbt in Scham vor deinem Anblick, o Meisterdichter, ich saß dir zu Füßen. Laß mich mein Leben grad und einfach machen, gleich einer Flöte, die du füllst mit Tönen.


Zitat
Das ist die Kraft der schlichten Worte.


Dennoch kommt es als Poesie herüber ...

Zitat
So etwas bläht sich nicht bis in "gesamte Universum". Das "gesammte Universum" ist zudem ein weißer Schimmel. Das Universum ist immer das Gesammte, was denn sonst.


Bist Du Selbst, dann bist Du das Gesammte ... das ist schon alles ... um mehr ging es nicht.

Zitat
Ich bitte doch den Unterschied zu den beiden Texten zu beachten.


Du hast einen schönen Text ausgesucht.

Sterndeuter Offline



Beiträge: 2.583

02.02.2011 14:48
#54 RE: Sinn und Konzept Zitat · Antworten

Werde versuchen, mich kurz zu fassen, damit mein Text sich nicht wieder so zerfläddert wird

Zitat von Rambrand

Zitat von Astroharry

Die nächste Erfahrung war, dass man alleine durch die Besinnung auf sich selbst, durch Meditation, Glück erleben kann. Dass also Glück nicht nur von Aussen kommt.


Das ist Wunderschön!! ... kam das einfach so? Oder hat da jemand einen Raum dafürgegeben, einen Impuls gesetzt? Dich in Deiner Besonderheit erkannt und bestärkt?



Das kam durch Übung. Da hat niemand Pate gestanden, außer mir selbst.

Übrigens fand ich Deinen Beitrag über die Aufladung von Orten sehr schön. Ich denke dass das so stimmt.
Frage: Was ist für Dich der Unterschied zwischen Ich und SELBST. Ich meine nicht theoretisch, eher praktisch.

Zitat von Rembrand

Das SELBST ist NICHT-ICH!


Das Selbst kann nur als Ich wahrgenommen werden. Dennoch würde ich es durch SEIN ersetzen. Da das SEIN frei von einem ich ist.


Ich, das ist eher eine Art Vogelkäfig.
Oben drauf sitzt der Verstand.





Gruß Harry

sat naam Offline




Beiträge: 2.103

02.02.2011 15:06
#55 RE: Sinn und Konzept Zitat · Antworten

Zitat von Rembrand
Der Olle Bhagwan hat Dich seiner Zeit mächtig provoziert. Mich damals auch. Er wird seine Gründe gehabt haben in jener Zeit eine solche PR mit den Statussymbolen der Welt zu fahren. Nun, mir bedeutet dies nicht so viel.


Ich hab mir über den immer nur einen gegrinst - weil man dem, WENN man mal richtig hingeschaut hat, genau sehen konnte was der für einen film fuhr.
SEINEN ureigensten. kApieren statt kOpieren.

Es gibt da keine Standartrichtlinie was ein *Guru* zu tun oder zu lassen hat - oder was der für Verhaltensweisen an den Tag legen sollte um für andere als *Erleuchtet zu gelten oder nicht.
Das müssen die selber wissen (und das tun die meisten auch) - was geht mich das also an... NICHTS.
Die fahren ihren Film nämlich selbst- und eigenverantwortlich mit allen konsequenzen die sich daraus ergeben - Und die werden die wohl auch kennen.

Was man von den meisten, die mit den Fingern auf sie zeigen nämlich nicht tun, weil sie sich meist ihres eigenen Films garnicht bewußt sind, geschweige denn die daraus resultierenden Konsequenzen kennen - oder sich dafür verantwortlich fühlen. Das wird dann immer schön auf andere und dem *Schicksal* in die Schuhe geschoben.
(Das ist jetzt nicht persönlich gegen Dich - Harry)

Zitat von Astroharry
Wenn, dann führt der Weg durch Schlichtheit zur Wahrheit, nicht durch Aufgeblasenheit


Wenn aber schon einer diesen weg hinter sich hat, und die Wahrheit kennt, was einer der noch auf dem Weg dahin ist, nicht beurteilen kann, ober dejenige schon dagewesen ist oder nicht, hat derjenige SÄMTLICHE Freiheiten (EIGENVERANTWORTLICH) zu tun uns zu lassen was er will, weil, er tut es aus dem besagten zustand diser *Wahrheit* heraus.

Denn wer auf dem *Norpol* steht kann hingehen wohin er will - er wird immer nach Süden gehen.
Das sieht aber für andere, die erstmal den Norpol erreichen wollen ganz anders aus zumal die meisten noch nicht mal wissen WO der Norpol ist.

Merkmal eines religösen Fanatikers:
Je größer der Dachschaden, desto besser der Blick zum Himmel

Der Pfad der Erleuchtung, ist ein Holzweg

Sterndeuter Offline



Beiträge: 2.583

02.02.2011 15:32
#56 RE: Sinn und Konzept Zitat · Antworten

Zitat von sat naam

Wenn aber schon einer diesen weg hinter sich hat, und die Wahrheit kennt, was einer der noch auf dem Weg dahin ist, nicht beurteilen kann, ober dejenige schon dagewesen ist oder nicht, hat derjenige SÄMTLICHE Freiheiten (EIGENVERANTWORTLICH) zu tun uns zu lassen was er will, weil, er tut es aus dem besagten zustand diser *Wahrheit* heraus.

Denn wer auf dem *Norpol* steht kann hingehen wohin er will - er wird immer nach Süden gehen.
Das sieht aber für andere, die erstmal den Norpol erreichen wollen ganz anders aus zumal die meisten noch nicht mal wissen WO der Norpol ist.


Ein gefährlicher Absatz.
Ich gebe jemandem die Narrenfreiheit, weil ich glaube, er sei an einem Punkt, der ihm alles erlaubt.
Jetzt ist "Erleuchtung" zum Konzept geworden. Ein Konzept, das jemandem einen Freibrief erteilt?

das kenne ich. Es sind die Sprüche der 70er: "Ja, der ist eben erleuchtet ... er kann sich das erlauben, er ist ja schon angekommen ... er möchte uns nur damit zeigen, dass ..."
Da werden die absurdesten Erklärungen zum Kohan des Meisters.

Wieso kommt eigentlich niemand auf die Idee, der Kerl könnte sich seine Erleuchtung nur anmaßen und uns kräftig am Nasenring durch die Manege führen?
Könnte doch auch sein oder?

sat naam Offline




Beiträge: 2.103

02.02.2011 15:42
#57 RE: Sinn und Konzept Zitat · Antworten

Zitat von Astroharry

Zitat von sat naam

Wenn aber schon einer diesen weg hinter sich hat, und die Wahrheit kennt, was einer der noch auf dem Weg dahin ist, nicht beurteilen kann, ober dejenige schon dagewesen ist oder nicht, hat derjenige SÄMTLICHE Freiheiten (EIGENVERANTWORTLICH) zu tun uns zu lassen was er will, weil, er tut es aus dem besagten zustand diser *Wahrheit* heraus.

Denn wer auf dem *Norpol* steht kann hingehen wohin er will - er wird immer nach Süden gehen.
Das sieht aber für andere, die erstmal den Norpol erreichen wollen ganz anders aus zumal die meisten noch nicht mal wissen WO der Norpol ist.


Ein gefährlicher Absatz.
Ich gebe jemandem die Narrenfreiheit, weil ich glaube, er sei an einem Punkt, der ihm alles erlaubt?



Ich gebe garnichts, niemandem - Die hat der von sich aus...
...außerdem Glaube ist nicht Wissen.

Ich rede da nicht von einem Gläubigen sondern von einem Wissenden - Das kann aber kein Gläubiger beurteilen.
...den ein WISSENDER weiß eben was er tut - Gleich-gültig was das auch sein mag.

Es gibt natürlich eine ganze menge scheinheiliger, die glauben das sie Wissen - DA trifft das durchaus zu.
Das sind auch diejenigen die hier in dieser Welt bestimmen wo es langegeht...
...und die sind viel gefährlicher als diejenigen denen man *Aufgeblasenheit* unterstellt.
DIE sind unscheinbar im verborgenen und ziehen von da aus die Fäden.

PS
...als nordpol könnte man als eigene innere Mitte sehen - Und solchen Leuten die sich DA befinden, willst du vorschreiben WIE sie zu sein haben und WAS sie zu tun und zu lassen haben ???

Zitat
Jetzt ist "Erleuchtung" zum Konzept geworden. Ein Konzept, das jemandem einen Freibrief erteilt?

das kenne ich. Es sind die Sprüche der 70er: "Ja, der ist eben erleuchtet ... er kann sich das erlauben, er ist ja schon angekommen ... er möchte uns nur damit zeigen, dass ..."
Da werden die absurdesten Erklärungen zum Kohan des Meisters.

Wieso kommt eigentlich niemand auf die Idee, der Kerl könnte sich seine Erleuchtung nur anmaßen und uns kräftig am Nasenring durch die Manege führen?
Könnte doch auch sein oder?


DAVON rede ich garnicht - aber in der richtung willst DU das sehen - Das ist aber DEINE Sache, und das solltest du nicht verallgemeinern und selbst daraus eine Lehre machen. Da bist du nämlich gerade dabei.

ES geht um die FRUCHT die jemand hat, an den man ihn erkennen kann.
Wenn man aber selbst ein konzept von dieser frucht im Kopf hat WIE die sein soll oder zu sein hat, erkennt man die auch nicht, sondern sieht nur das was man selbst sehen will.

Merkmal eines religösen Fanatikers:
Je größer der Dachschaden, desto besser der Blick zum Himmel

Der Pfad der Erleuchtung, ist ein Holzweg

Sterndeuter Offline



Beiträge: 2.583

02.02.2011 15:50
#58 RE: Sinn und Konzept Zitat · Antworten

Zitat von sat naam

Ich rede da nicht von einem Gläubigen sondern von einem Wissenden - Das kann aber kein Gläubiger beurteilen.
...den ein WISSENDER weiß eben was er tut - Gleich-gültig was das auch sein mag.


Das ist das Konzept eines Mannes, der seine Gläubigen für dumm verkauft.
Diesen logischen Teufeldkreis muss man erst mal aufbauen. Respekt. Wenn dann schafft das Bawahn. Es ist so simpel wie genial.
Von wem sprichst Du? Von Bagwahn?

Zitat

Es gibt natürlich eine ganze menge scheinheiliger, die glauben das sie Wissen - DA trifft das durchaus zu.
Das sind auch diejenigen die hier in dieser Welt bestimmen wo es langegeht...
...und die sind viel gefährlicher als diejenigen denen man *Aufgeblasenheit* unterstellt.
DIE sind unscheinbar im verborgenen und ziehen von da aus die Fäden.


Und wie bitteschön werden die Scheinheiligen von den echten Heiligen unterschieden?
Wenn wir es nach obiger Definition garnicht können!

Rembrand Offline



Beiträge: 12.696

02.02.2011 15:53
#59 RE: Sinn und Konzept Zitat · Antworten

Das Foto ist nett.


Der Bhagwan ist überall angeeckt, und hat lange überlebt. Die Sadhus lehnten ihn ab, auch der Titel "Sanyasin" und dann noch in rot gekleidet daher kommend, ohne auch nur irgend eine Initiation, nurn bisschen Geld ... oh, da wurde geschimpft ... da gab es auch gewalttätige Übergriffe, in Poona waren/sind sie sicher ... dann war der auch noch ein Autodidakt, gehörte keiner Gurulinie an, war mit 10 Jahre schon als erleuchtet anerkannt ... aber keine Gurulinie die ihn schützte, eigentlich Vogelfrei ... auch die Buddhisten bescheinigten zu wenig Entsagung, täglich ein anderes Gewandt des Meisters ... Die abrahamitischen Religionen akzeptieren eh keine Meister, (auch Meister Eckerhardt sollte auf dem Haufen scheitern) ... die Sufis ließen ihn anscheinend machen. Oh die Sektenjäger der größten Sekte waren aufgerufen mit Hilfe der Medien diesen Psychobaggi zu bremsen. In Deutschland wurde da alles aufgeboten, Bild, Stern, Spiegel, FAZ die Illustrierten eh eine riesen Kampagne. Immer und immer wieder. Mit Eva Renzi begann es ... Encountererfahrung als Vergewaltigung empfunden und gut bezahlt an den Stern verkauft. Und schon bald, Anfang der Achtziger war in Frankfurt in allen Straßen rotgekleidete zu sehen, Manager in höheren Positionen ließen sich maßanzüge in rot anfertigen und gingen damit ins meeting ... die vielen Rollce Royce ... er konnte sich immer nur von einem fahren lassen, aber der Neid wuchs ... nervig war die Selbstgefälligkeit der rotgekleideten, sehr elitär, mit viel Machiavellitouch in sachen Geld verdienen. Strukturen unter den Nachfolgern, wurde mehr und mehr hierachisch, man trug offen Waffen, ... Im Gefängnis in Oregon gab es dann ne Weile veränderte Lebensmittel als Nahrung für Osho, die er dann auch nicht allzulange überlebte. Vorher ordnete er noch an, die rote Kleidung wieder abzulegen, auch die Fotomala etwas diskreter zu benutzen ...
Aber ... da wurde viel gerieben, viel in Bewegung gebracht ... die ganzen Esalen-Therapien bekamen einer immer größere Anhängerschaft ... da wurde viel an den Hüllen gearbeitet, aber auch zu horenten Preisen ...

sat naam Offline




Beiträge: 2.103

02.02.2011 15:53
#60 RE: Sinn und Konzept Zitat · Antworten

Zitat von Astroharry

Wieso kommt eigentlich niemand auf die Idee, der Kerl könnte sich seine Erleuchtung nur anmaßen und uns kräftig am Nasenring durch die Manege führen?
Könnte doch auch sein oder?


Weil diesjenigen die dass wirklich machen, du nicht erkennst, weil sie dir nach dem munde reden und dein Konzept bestätigen.
Könnte doch auch sein oder ?

Merkmal eines religösen Fanatikers:
Je größer der Dachschaden, desto besser der Blick zum Himmel

Der Pfad der Erleuchtung, ist ein Holzweg

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9
 Sprung  
Saraswati

Atlantis
Grenzenwissenschaften & Baum des alten Wissens
GreenBonoboLand
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor