Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sphäre der Meditation

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 78 Antworten
und wurde 4.657 mal aufgerufen
 der freie Fall
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
DieWölfin ( gelöscht )
Beiträge:

22.06.2008 22:48
#41 RE: Vertrauen Zitat · Antworten

Zitat von clarissa
danke, liebe wölfin,
einerseits tröstlich, dass es auch anderen so geht,
andererseits "schrecklich" , dass es sooo lange dauert!
ich will wieder norml funktionieren können.
meine Existenz stehtauf dem Spiel!
lg
clarissa




Nun, das ist vermutlich bei jedem individuell anders?
Ich nehme an, du meinst deine materielle Existenz?
die Existenz deiner Seele sicherlich nicht...die I S T...
Manchmal führt der weg auch durch den Verlust von allem...
und das stellt sich dann als "Befreiung" heraus...

Meine materielle Existenz (finanziell) ist zerstört...
aber es geht mir besser als je zuvor...

Caya ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2008 14:44
#42 RE: Vertrauen Zitat · Antworten

Die Materie...der Körper, das Geld...die Substanz ist da, um sie (gemeinsam) zu geniessen...
so sehe ich das.

(Neid ist dabei wirk-lich ich/hinderlich)

Die materiele Existenz ist der Spiegel für den psychischen Standort,
nur...er zeigt die Vergangenheit, WENN man den Ruin schon hinter sich hat.

Nennt mich eine Optimistin (ich bin es eher SELBST),
ich weiss, es kann ab hier nur aufwärts gehen
weil es ja schon passiert ist.

Die Schwierikeit ist, das zu "glauben",
wenn man es eben noch nicht erfahren hat.

Sich darauf ein-lassen.

Vertrauen!

Dann knackt Es.
(und der Montagepunkt...verschiebt sich )

So...
ich dreh jetzt wieder meine Runden!

Ich wünschgönn Euch das Allerfeinste
und mir selbst auch.

clarissa Offline



Beiträge: 152

23.06.2008 15:06
#43 RE: Vertrauen Zitat · Antworten

leider habe ich das nicht verstanden!
bin noch nicht so weit...

würdest du das bitte noch näher erläutern?
am besten mit einem Beispiel

lg clarissa

Saraswati Offline




Beiträge: 4.864

23.06.2008 15:15
#44 RE: Vertrauen Zitat · Antworten

Zitat von Caya
WENN man den Ruin schon hinter sich hat.

ich weiss, es kann ab hier nur aufwärts gehen
weil es ja schon passiert ist.

Die Schwierikeit ist, das zu "glauben",
wenn man es eben noch nicht erfahren hat.

Sich darauf ein-lassen.

Vertrauen!




Wenn ich in den Lebensgeschichten,
die hier zusammengetragen wurden
Gemeinsamkeiten finden sollte,
käme ich auf die Unvermeidbarkeit
eines Nullpunktes... Zerstörung.
Damit ein Phönix aufsteigen kann...

Saraswati

clarissa Offline



Beiträge: 152

23.06.2008 15:30
#45 RE: Vertrauen Zitat · Antworten

liebe saraswati,
das habe ich verstanden.
Ich hoffe auch aus tiefstem herzen..
man weiß ja nie, ob es nicht noch tiefer geht..
aber mein Bauch sagt mir, dass ich schon seehr tief war!
lg clarissa
die aber caya immer noch nicht verstanden hat..o

DieWölfin ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2008 21:51
#46 RE: Vertrauen Zitat · Antworten

Zitat von clarissa

die aber caya immer noch nicht verstanden hat..o




...willkommen im Club...

clarissa Offline



Beiträge: 152

23.06.2008 21:59
#47 @wölfin Zitat · Antworten

hi,

In Antwort auf:
Meine materielle Existenz (finanziell) ist zerstört...
aber es geht mir besser als je zuvor...


und wovon lebst du , wenn es nicht zu indiskret ist??

lg clarissa

DieWölfin ( gelöscht )
Beiträge:

23.06.2008 22:20
#48 RE: @wölfin Zitat · Antworten

Zitat von clarissa
hi,
In Antwort auf:
Meine materielle Existenz (finanziell) ist zerstört...
aber es geht mir besser als je zuvor...


und wovon lebst du , wenn es nicht zu indiskret ist??

lg clarissa



Hartz 4 läßt grüßen...
und im Gegensatz zu vielen anderslautenden Behauptungen...
Man kann gut damit leben...
Wenn man ein wenig erfinderisch ist...
Was ich nur per pn näher erkläre...

ps.: Nein, mittlerweile fühle ich mich nicht mehr wie ein Schmarotzer...
die Zeiten sind vorbei...

Caya ( gelöscht )
Beiträge:

24.06.2008 10:11
#49 RE: Vertrauen Zitat · Antworten

Zitat von clarissa
leider habe ich das nicht verstanden!
bin noch nicht so weit...

würdest du das bitte noch näher erläutern?
am besten mit einem Beispiel

lg clarissa




Ich versuchs.

Die Materie...der Körper, das Geld...die Substanz ist da, um sie (gemeinsam) zu geniessen...
so sehe ich das. Die Materie ist Genuss. Genuss im Sinne von "Auskosten". Das ist die Qualität des Materiellen,
die Form der Auskostung ist an sich irrelevant. Man kann sich dabei wohl fühlen, oder sogar darunter leiden. Ich ziehe seit einiger Zeit ersteres vor.


(Neid ist dabei wirk-lich ich/hinderlich)...beim Auskosten, Erleben, denn er blockiert allgemein.

Die materiele Existenz ist der Spiegel für den psychischen Standort,
je stabilier ich bin, desto "reicher" bin ich...
je be-leidvoller ich identifiziert bin
desto be-leidigtvoller und ge-kränkter gehe ich auch in der Materie herum...bin ich schwächer geerdet...


nur...er zeigt die Vergangenheit, WENN man den Ruin schon hinter sich hat.
Das Materielle hinkt hinterher. der Psychische Raum kann durchaus SCHON stabilier sein.
Da die Materie sozusagen die Wirkung des Geistes ist, ist sie SCHON passiert und was du siehst, hast du vergangen gewirkt...
ein wichtiger Aspekt, den es zu erkennen gilt, um den "Teufelskreis" zu durchbrechen...wenn man das tun will.


Nennt mich eine Optimistin (ich bin es eher SELBST),
ich weiss, es kann ab hier nur aufwärts gehen
weil es ja schon passiert ist.
Ich bin keine Verbesserin (Optimistin) mehr,
sondern eher ich -selbst,
weil ich weiss, dass das was ich "sehe" schon nicht mehr ist.


Die Schwierikeit ist, das zu "glauben",
wenn man es eben noch nicht erfahren hat.
Wenn man in einem Suchtmuster steckt (zB unglücklich verliebt, oder sonst irgend einen Misserfolg erlebt, der kränkt)
besteht die Schwierigkeit darin, NICHT "glauben zu können" dass es so gar nicht sein muss,
dass das eigentlich schon "vorbei" ist,
dass ich bereits alle Mittel habe, um das <Ding> zu verändern.
(oder schon habe)

Wenn man solch grundlegende Wirkungen von Veränderungen/Lösungen noch nicht erfahren/lebt hat
kann man nur einfach daran glauben.


Sich darauf ein-lassen.

Dass das "Selbst-Ich" /Gott ... weiss,
lenkt...und es richtig ist.

Es zu lösen ist.(Bereits gelöst ist-war-wird)
Dass es gut ist
dass es gut wird
dass es schon vorbei ist.


Vertrauen!
Das ist das Vertrauen.

Dann knackt Es.
(und der Montagepunkt...verschiebt sich )
Wenn du das tust, dann verschiebt sich deine Motivation
und deine Möglichkeitspalette erweitert sich,
dann hast du den Schmerz geknackt.


So...
ich dreh jetzt wieder meine Runden!

Ich wünschgönn Euch das Allerfeinste
und mir selbst auch.
(Die Grundvoraussetzung ist das Gönnen und die Grosszügigkeit)---> als Gruss verpackt.

Ist es jetzt verständlicher?

Caya ( gelöscht )
Beiträge:

24.06.2008 10:22
#50 RE: Vertrauen Zitat · Antworten
Nachsatz:

Wie komme ich überhaupt auf die Materie...wo das Thema doch das Vertrauen ist:

Vertrauen basiert auf Grosszügigkeit
und die Erdung dafür stammt aus der Wirkung direkt in der Materie.

Vertrauen ohne Materielle Hingabe ist sozusagen nicht wirk-lich möglich.
Das Verständnis dazu ist eben die Brücke...oder Religio (Rückverbindung zu Gott)
welche zu "echtem" Glauben/Vertrauen führt.

(Vielleicht ist das das Verwirrende an meinem Einstieg ins Thema Vertrauen/Materie, der Zusammenhang *nachdenk*)

Ich springe - tictac
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
Furcht »»
 Sprung  
Saraswati

Atlantis
Grenzenwissenschaften & Baum des alten Wissens
GreenBonoboLand
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor