Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sphäre der Meditation

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 68 Antworten
und wurde 4.117 mal aufgerufen
 christliche Mystik
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
wurzel ( gelöscht )
Beiträge:

11.10.2009 13:58
#21 RE: In uns Zitat · Antworten

Rembrand Offline



Beiträge: 12.707

11.10.2009 14:04
#22 RE: In uns Zitat · Antworten

Die Theorien kenne ich wahrscheinlich nicht ... nein ich kenne keine Theorien ...
Ich nehme sie noch nicht mal wahr ... diese Nichtsa

Wie ist es ... wenn wir weiterhin von unseren Vorstellungen sprechen ... uns austauschen.
Was hälst du davon.

Ja, für den Verstand ist es ganz schwierig sich das NICHTS vor zu stellen.
Er benutzt immer wieder gerne etwas ... und wenn es vergleiche sind ... noch schwieriger sind geeignete Wortsymbole dafür einzusetzen. Es scheint, als wenn in unserem Referenzsystem dafür nicht geeignetes vorhanden ist, um das NICHTS darzustellen.
Wahrscheinlich ist es so.
Das Verständchen ... kommt mit Gott nicht zurecht, kommt also auch mit dem NICHTS nicht zurecht.

Gwendolina ( gelöscht )
Beiträge:

11.10.2009 14:09
#23 RE: In uns Zitat · Antworten

Dieses JETZT sprengt regelmäßig meine Verstandeskapazität.
Ich nähere mich dem geistigen Kurzschluss... so *dicht* wird es dann...

Ich vermute, das JETZT sprengt den Raum. - Grenzenlos.
Und dann ist Schöpfung möglich. - Nämlich ALLES.

Doch wie komme ich bewusst gesteuert an das Jetzt ran?

*Zufällig* landen wir dort... und hinterher wissen wir, dass wir dort waren...im Jetzt... - Vergangenheit....
Aber können wir uns ins Jetzt *planen*???

wurzel ( gelöscht )
Beiträge:

11.10.2009 14:15
#24 RE: In uns Zitat · Antworten

Zitat von Rembrand

Wie ist es ... wenn wir weiterhin von unseren Vorstellungen sprechen ... uns austauschen.
Was hälst du davon.

Das Verständchen ... kommt mit Gott nicht zurecht, kommt also auch mit dem NICHTS nicht zurecht.



Meine Vorstellung vom "Nichts" = es ist nicht vorhanden - also nichts.

Der Verstand ist nur eine Möglichkeit der Wahrnehmung - sorry, aber ich bin hier auf einem esoterischen Forum, und da gehe ich davon aus, dass die Wahrnehmung über astrale Reisen, über energetische Empathie und dergleichen, normales und akzeptiertes Disskusionsfutter ist.

Der Verstand kommt mit Gott nicht zurecht - aber jeder hat doch noch mehr Wesensbereiche in seiner Seele, als den Verstand - oder?

lg

Rembrand Offline



Beiträge: 12.707

11.10.2009 15:24
#25 RE: In uns Zitat · Antworten


Genau ... das ist nichts ... soweit so gut.

Sobald wir Worte wechseln ... ob mit sinnvoller oder unsinniger Syntax, setzen wir Menschen hier auf Erden üblich den Verstand ein. Auch in einem esoterischen Forum, wird davor nicht halt gemacht. Auch hier legt der eine oder andere Wert auf "vernünftige" Gedankengänge die einen Sinn haben ... sonst stellt sich ein irritert sein ein ... error auf Neudeutsch genannt.
So werden auch die Erfahrungen und Erlebnisse von Astralreisen, in ihrer Darstellung mangels ausreichendem Vokabular nur gefiltert wiedergegeben. Das ist zwar bedauerlich, aber es ist so wie es ist, was will man machen, banane.

Es liegt mir sehr, sehr fern den "Verstand" als Wesensbereich zu titulieren.
Das Wesen, die Seele könnte wenn sie wollt, leider will sie ja all zu oft, sich über den Verstand darstellen. Möchte etwas sein ... will sich mit allen möglichen identifizieren, blos um etwas zu sein ... und Du mußt sie dasnn später wieder ritterlich als einzelteile einsammeln gehen ... harter Job ... davon abgesehen ... sie ist nichts, auch wenn sie etwas sein möchte ... eventuell ist sie ein hauch von Qualität, je nach dem wie "dicht" sie ist.
Jo ... es gibt wiederum Wesensbereiche die mit Gott prima zurecht kommen. So ist es.

Rembrand Offline



Beiträge: 12.707

11.10.2009 15:40
#26 RE: In uns Zitat · Antworten

Zitat von Gwendolina
Dieses JETZT sprengt regelmäßig meine Verstandeskapazität.
Ich nähere mich dem geistigen Kurzschluss... so *dicht* wird es dann...

Ich vermute, das JETZT sprengt den Raum. - Grenzenlos.
Und dann ist Schöpfung möglich. - Nämlich ALLES.

Doch wie komme ich bewusst gesteuert an das Jetzt ran?

*Zufällig* landen wir dort... und hinterher wissen wir, dass wir dort waren...im Jetzt... - Vergangenheit....
Aber können wir uns ins Jetzt *planen*???



"Glaube" auch ... das man sich dem JETZT kaum Verstandesmäßig nähern kann ... in sofern "müßig" ... nicht Energieverschwenderisch ... aber es führt zu "NICHTS".

Es lebt sich nur im JETZT ... und sonst nirgends ... Eingefangene Energie im Gedächtnis, Erinnerung selbst ist kein Leben. Die Null als Symbol für die vaginale Öffnung, aus der das Leben kommt. Ist natürlich wieder indisch ... ist nicht so wichtig ... Randbemerkung ... . Aus der Öffnung kommt das Leben ... auch in Europa ... Füllhorn ist ein ähnliches Symbol ...

Ein annäherndes JETZT ist nicht zu verstehen ... da gibt es dann auch keinen Verstand mehr ... da ist nur Empfang ... "Annähernde Gegenwart sein" ist wiederum möglich ... selber Jetzt sein .... geht gut über den Körper .... der Körper hat die Eigenschaft immer in der Gegenwart zu weilen, sofern er lebt. Daher sind Wege über den Körper, Tänze, Wirbeln oder Asanas oder Kryas sehr fürderlich um mit zu fließen.

Denn der Anfang dieses Satzes, wird bei der Beensigung des Selbsen, Vergangenheit sein.

Gwendolina ( gelöscht )
Beiträge:

11.10.2009 16:55
#27 RE: In uns Zitat · Antworten

Dennoch WEISS ich (innerlich) ganz ganz gewiss, dass die Entschlüsselung des
JETZT eine ganz wesentliche Sache ist! - Ein Schlüssel zu völlig neuen Gestaltungsmöglichkeiten, die alles
bisher da gewesene in den Schatten stellt. Klar.. ein zurück...
und klar ... ein Instrument, das erst dann funktionieren wird, wenn die nötige Reife - Bewusstseinsstufe erreicht wurde.
Zum Beispiel vom Menschen.

Ich werde sie noch knacken.. diese Nuss...... hm...












irgend wann....

DieWölfin ( gelöscht )
Beiträge:

11.10.2009 17:11
#28 RE: In uns Zitat · Antworten

Zitat von Gwendolina
Dennoch WEISS ich (innerlich) ganz ganz gewiss, dass die Entschlüsselung des
JETZT eine ganz wesentliche Sache ist! - Ein Schlüssel zu völlig neuen Gestaltungsmöglichkeiten, die alles
bisher da gewesene in den Schatten stellt. Klar.. ein zurück...
und klar ... ein Instrument, das erst dann funktionieren wird, wenn die nötige Reife - Bewusstseinsstufe erreicht wurde.
Zum Beispiel vom Menschen.

Ich werde sie noch knacken.. diese Nuss...... hm...












irgend wann....



Zu dem markierten Satz fiel mir spontan ein:

vielleicht liegt der "Trick" ganz simpel darin,
keine Nuß mehr knacken zu wollen?

Gwendolina ( gelöscht )
Beiträge:

11.10.2009 17:40
#29 RE: In uns Zitat · Antworten

Liebe Wölfin...,

ich schrieb nicht: ich WILL sie knacken - sondern: ich WERDE sie knacken!

Hm..

Rembrand Offline



Beiträge: 12.707

11.10.2009 17:44
#30 RE: In uns Zitat · Antworten

Wissen knacken mit vollen Backen.
Ein Schlüssel ist es auf alle Fälle das Jetzt
um das Leben zu Leben
Denn wann sonst kann man Leben?

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
 Sprung  
Saraswati

Atlantis
Grenzenwissenschaften & Baum des alten Wissens
GreenBonoboLand
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz