Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sphäre der Meditation

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 1.538 mal aufgerufen
 erweiterte Wahrnehmung
Seiten 1 | 2
Joy Offline



Beiträge: 81

05.07.2009 09:07
Hochsensibilität Zitat · Antworten

hochsensibilität...hsp = highly sensitive person ( n. elaine aron)

könnt ihr etwas mit dem begriff anfangen?

*lustiger* einstieg (kann heute darüber lachen):

http://lmgtfy.com/?q=Hochsensibel

Saraswati Offline




Beiträge: 4.864

05.07.2009 11:53
#2 RE: Hochsensibilität Zitat · Antworten

Zitat von Zart besaitet
Die Welt braucht Menschen mit feiner Wahrnehmung.
Zu viele davon fühlen sich jedoch nicht wohl in ihrer Haut, leiden als Sensible in einer wenig feinfühligen Welt, zweifeln vielleicht an sich oder der Welt, oder kommen mit ihrer Rolle in der Welt nicht gut zurecht. Andere hingegen erleben diese Veranlagung als Bereicherung und Berufung.


Ob die Hochsensibilität Fluch oder Segen ist, hängt davon ab, ob ich mich an dem orientiere, was gesellschaftlich von mir erwartet wird, oder ob ich die "Qualität" der Hochsensibilität in meinem Leben nutze... Je mehr ich bei mir bin und entsprechend meines inneren "Systems" entscheide, also auf mich höre, um so segensreicher wird die feine Wahrnehmung sich auswirken. Sie kann dann sogar auch den Menschen zugute kommen, die weniger feinsinnig empfinden.

Saraswati

Joy Offline



Beiträge: 81

06.07.2009 09:20
#3 RE: Hochsensibilität Zitat · Antworten

danke für deine antwort saraswati...ich sehe das genauso

hätte gerne über den begriff ansich ( nach meiner erfahrung wird *hochsensibel* fast immer sofort mit mimose,zimperliese, heulsuse u.s.w. gleichgesetzt) und noch lieber über die unterschiedlichen nuancen innerhalb der erweiterten wahrnehmung gehört.

mal ein bsp. ...ich fühle mich an den hochgelobten externsteinen überhaupt nicht wohl...mir ist bewußt wie außergewöhnlich der ort ist...und obwohl ich hier wirklich um die ecke wohne, war ich erst drei mal dort. einmal als kind (nach dem familienausflug hab ich das auto vollge**** und das kam nicht vom eis essen oder so ...nein, es gab keinen halbwegs erklärbaren grund) vor 2 jahren und kürzlich nochmal.

ich fühle dort sofort ein brummen,vibrieren in mir ...mein ganzer körper kribbelt dann...fange an über meine eigenen füße zu stolpern und bin extrem ablenkbar...interessanterweise begegnen mir auch dort sehr auffällige menschen...letztes mal ein kleines mädchen...sie tauchte aus dem nichts auf , genau in dem augenblick als ich drauf und dran war etwas unsinniges? meinem gesprächspartner zu sagen...

und sobald ich dort aus dem kribbel-kreis raus bin...muss ich weinen ...weinen einfach so...

kann nicht verstehen, wie menschen dort auch noch alkohol trinken können...aber den vertrag ich auch anderswo nicht.

natürlich frag ich mich, warum ich dann ausgerechnet hier wohne und auch nicht vorhab wegzuziehen...aber kürzlich wurde mir erst wieder gesagt, das ich zuviel frage und dann auch nur um des fragen willens...

nun ja...auch ok

liebe grüße

Sterndeuter Offline



Beiträge: 2.583

06.07.2009 11:35
#4 RE: Hochsensibilität Zitat · Antworten

Zitat von Joy
danke für deine antwort saraswati...ich sehe das genauso

hätte gerne über den begriff ansich ( nach meiner erfahrung wird *hochsensibel* fast immer sofort mit mimose,zimperliese, heulsuse u.s.w. gleichgesetzt) und noch lieber über die unterschiedlichen nuancen innerhalb der erweiterten wahrnehmung gehört.

liebe grüße



Finde deinen Beitrag
Ich sage immer: "Ich bin zwar sensibel, aber nicht empfindlich"
Die Nachkriegszeit hat so viele Menschen hervorgebracht, die sehr sensibel sind, dass das heute doch kein Thema mehr ist. Man muss sich nicht verstecken, wenn man von sich sagt, man wäre sensibel.
Sensibilität erfordert ein starkes Nervenkostüm, um sie ertragen zu können. Je sensibler umso stärker müssen die Nerven sein. Man kann das mit Yoga systematisch ins Gleichgewicht bringen. Yoga stählt das Nervensystem.
Allerdings würde ich mich nicht als Hochsensibel bezeichnen. Da gibt es allerdings auch ganz schöne moderne Irrtümer.
Heute scheint Sensibilität eher ein Adelstitel, als eine Eigenschaft. Kürzlich hat man Leute, die behaupten, wie würden Handyfelder sofort spüren untersucht. Man hat sie in elekromagnetische Felder gestellt, die ein tausenfaches der Handystrahlung ausmacht und dabei immer mal an und abgestellt. Keine der untersuchten Personen, die sich als Strahlenempfindlich bezeichneten konnte erkennen, wann das Feld an und wann es abgestellt war.
Das macht mich sehr skeptisch, wenn mir jemand sagt, er wäre "Hochsensibel".

Das mit dem Alkohol an den Externsteinen ist eine Sache, die ich auch an den Stonehenge Feiern beobachte. eine moderne Hysterie. Die gab es auch im Mittelalter, nur hatte diese damals die Religion zum Inhalt.
Wenn man weis, dass alle alten Steinkreise auf die Wintersonnwende ausgerichtet sind, dann kann man erahnen, was es bedeutet zu exakt der entgegengesetzten Jahreszeit zu feiern. Ich kenne die Symbolbedeutungen beider Jahrespunkte.
Wie gesagt. Moderne Hysterie, die sich selbst zu erkennen gibt, wenn man sie beobachtet.
Es gibt so viele Plätze, an denen ich sofort ein wohliges Empfinden der Sympatie habe, an denen ich mich dann gerne aufhalte, wo ich immer wieder gern hingehe und dort sehr viel Glück empfinde.
Wenn man einmal diese geomantische Wahrnehmung hat braucht man weder Externsteine, noch Steinkreise. Das sind alles nur Legenden.

An deiner Stelle würde ich mich ausschließlich auf deine offensichtlich vorhandene geomantische Sensibilität verlassen. Du brauchst keine Legenden.

Gruß Harry

P.S.: Die Kathedrale von Chartres ist auch sowas. Angeblich auf einer geomantisch stark strahlenden Stelle gebaut. Angeblich auch schon gemessen und zahllose Bücher drüber, die sich alle gut verkaufen und alle die selbe Plattitüde verkünden. Als Beweis wird immer angeführt, dass an der selben Stelle früher schon ein Marienheiligtum stand. Nun, es mag sein. Aber erstens war die Marienverehrung grundsätzlich ein Thema der Gotik und zweitens wurde unter vielen Kathedralen ältere Kirchen und Kultplätze gefunden. Das was also für Chartres als so eizigartig gesehen wird ist damals Usus gewesen.

Also kein ein Thema von Sensibilität, sondern New Age Hysterie.

Joy Offline



Beiträge: 81

07.07.2009 08:11
#5 RE: Hochsensibilität Zitat · Antworten

dickes danke

das mit den nerven krieg ich auch noch hin

ich glaube auch immer erstmal kein wort, wenn mir jemand etwas absolutes erzählen möchte...und solche tests ...na ja...
bei mir ist es eher andersrum...muss mindestens dreimal haargenau das gleiche erlebt haben , um es überhaupt glauben zu können...

bin nummerl. und astrol. gesehen so ein himmelhochjauchzend - zutodebetrübt wesen ...das zeigt sich immer wieder.

finde mich häufig zwischen *hochsensiblen* , die oft nix mit spirituellen sichtweisen anfangen können und den spirituell offenen,die sich wie selbstverständlich als hell-irgendwas bezeichnen. sensibilität und hochsensibilität aber vom wort her offensichtlich (unbewußt?) ablehnen.

in meinem umfeld sind bisher halt mehr menschen, die über das wort hochsensible* zu erreichen sind ...häufig auch erst mit abwehr...
mein erstes anliegen ist es den begriff vom makel des zimmperlichen stehenbleibens und weiterjammern zu befreien.
da gibt es nämlich innerhalb des IFHS (informations&forschungsverbund hochsensibilität) einen wunsch bzw ein ziel, das in spätestens 15 jahren in diesem land jeder weis was hochsensibilität heissen kann.
und das erstmal , für mich sowieso der hauptgrund, das viele kinder nicht mehr sofort mit medis vollgestopft werden und natürlich auch viele erwachsene evtl.mal mehr in ihre selbstverantwortung kommen und versuchen ohne antidepressiva und das *mimosen-kann ich nicht gejammer* auskommen.

in unserem örtchen hier gibt es seit anfang des jahres einen hsp gesprächskreis....und die resonanz ist erstaunlich...die probleme fast überall die selben..

manchmal ist es mir etwas schwer, weil ich dort nur antworten geben kann...dann kommt bei mir wieder der wunsch auch mal zu fragen...fragen zu können,dürfen...manchmal fühl ich mich allein...

mein lehrer-freund wohnt weit weg und ihn ruf ich nicht wegen kleinigkeiten an...obwohl ich das immer 24 st. am tag könnte...

danke euch...

liebe grüße

ps....keine legenden ...kam besonders gut

Sterndeuter Offline



Beiträge: 2.583

07.07.2009 16:29
#6 RE: Hochsensibilität Zitat · Antworten

Du musst achtgeben, nicht zur Säuleheiligen zu werden. Säulenheilige stehen auf einem Podest und alle sehen zu ihnen auf. Leider stehen die Armen da und können nicht mehr runter, auch wenn sie es gerne möchten. Sie sind einsam, denn alle bewundern sie und dabei wären sie doch so gerne bei den Anderen unten.

Wenn du magst, schildere doch mal Symptome von Hochsensibilität.

Wie gesagt, ich würde einen Yoga-Kurs eröffnen. Mich konnten Leute, die es auf meine Sensibilität abgesehen hatten nie wirklich treffen. Solche Anschläge, die im Gewand eines groben Scherzes daherkammen waren z.B. ein Schlag mit dem 1,5Kg Hammer auf eine Stahlplatte, hinter meinem Rücken um mich zu erschrecken. Nachdem ich Jahre der Meditationspraxis hinter mir hatte, konnte ich meinen Körper noch unter Kontrolle bringen bevor er zu Zucken begann. Ich hatte in einem Augenblick alles unter Kontrolle. Sowas läßt mich kalt. Wenn man seine Sensibilität unter Kontrolle hat, ist man anderen in jeder Hinsicht sogar weit überlegen. Sensibilität ist kein Mangel, sondern eine Stärke. Man muss sie aber harmonisch entwickeln ... mit Yoga.
Eine gute Übungspraxis erhält man auch in einer ganz normalen Familie. Kinder treiben uns oft schier zum Wahnsinn. Sehen wir es als Übungsstunden in Selbstbeherrschung.

Im Übrigen ist meine Seelenlage auch sehr schwankend, ich gebe mir Mühe, nichts davon durchblicken zu lassen. Kann ja keiner was dafür, oder? Also ich denke es ist normal, dass wir, wenn ich das mal so sagen darf, einfach etwas mehr aushalten müssen. Extrem kann es werden, wenn man, wie einige hier von Hellsichtigkeit überfallen wird. Dann kommt noch das Problem der Orientierungslosigkeit hinzu, das Problem mit niemandem drüber sprechen zu können, die Einsamkeit, die Gefahr als Verrückt zu gelten. usw. usw.
Ich habe sogar schon heftige Angriffe seitens meiner eigenen Partnerin hinnehmen müssen. Wir dürfen nicht glauben, dass spirituelle Zustände auch nur vom eigenen Partner im Entferntesten verstanden werden. Das sind mal so "Hämmer", mit denen wir kämpfen. Ich denke das wird vielen in diesem Forum nicht fremd sein ...
Ich fand in alten Darstellungen der Rosenkreuzer und Texten Alchemie mehr Orientierung, als bei irgend einem meiner Mitmenschen. Auch das Buch "Tarot"
http://www.amazon.de/Tarot-Die-zweiundzw...n/dp/3769905997
War für mich eine große Hilfe, eine Orientierung. Als Lehrer möchte ich auch nicht arbeiten. Ich bin keiner, habe keinen Drang danach und brauche es nicht, wie ein "Säulenheiliger" bewundert zu werden. Ich bin nämlich keiner.

Gruß Harry


Mit diesem Beitrag wurden folgende Inhalte verknüpft
Joy Offline



Beiträge: 81

08.07.2009 08:00
#7 RE: Hochsensibilität Zitat · Antworten

hallo harry,

nur erst kurz...

Zitat von Astroharry

Im Übrigen ist meine Seelenlage auch sehr schwankend, ich gebe mir Mühe, nichts davon durchblicken zu lassen. Kann ja keiner was dafür, oder? Also ich denke es ist normal, dass wir, wenn ich das mal so sagen darf, einfach etwas mehr aushalten müssen.



ich versteh schon wie du es meinst...aber genau das ist mir zum verhängniss geworden

liebe grüße

Saraswati Offline




Beiträge: 4.864

08.07.2009 20:23
#8 RE: Hochsensibilität Zitat · Antworten

Den Begriff "Säulenheilige" finde ich nicht so passend.
Es geht einer sensiblen Person ja im Allgemeinen nicht drum
nun über andren zu stehen und verehrt zu werden,
sondern es findet manchmal eine Isolierung statt,
eine extra Abgrenzung aus Schutzgründen.

Oder aber die hochsensible Person schützt sich,
indem sie ihre Umgebung "kontrolliert"
und damit in gewisser Weise tyrannisiert.
Es geht da aber weniger um Erhabenheit,
als um verzweifeltes Ringen nach erträglicher Umgebung.

Dadurch entstehen aber andre Störfaktoren,
nämlich zwischenmenschliche Spannungen, die dadurch auftreten...
Mit Dünnhäutigkeit umzugehen ist wirklich nicht ohne.

Mich selber schätze ich als sensibel ein,
aber in einem Maß, mit dem ich gut leben kann.
Immerhin lebe ich an einem ruhigen Ort
und habe innerhalb der Lebensgemeinschaft hier
genug Rückzugs- und Erholungsraum, wenn mir danach ist.
Beruflich bin ich "frei" und muss mich nicht verbiegen
und kann dabei sogar mein Sensorium voll nutzen.

Kann mir allerdings vorstellen,
wie anstrengend es ist, wenn die Nerven so blank liegen,
dass das soziale Leben dadurch beeinträchtigt wird...

Denn wenn die Wertigkeiten gar nicht mehr zusammenpassen
muss es notgedrungen zu Schwierigkeiten kommen,
wenn man sich nicht ganz ins Schneckenhaus verkriechen will.

Saraswati

Joy Offline



Beiträge: 81

09.07.2009 09:21
#9 RE: Hochsensibilität Zitat · Antworten

Zitat von Astroharry
In Antwort auf:
Du musst achtgeben, nicht zur Säuleheiligen zu werden. Säulenheilige stehen auf einem Podest und alle sehen zu ihnen auf. Leider stehen die Armen da und können nicht mehr runter, auch wenn sie es gerne möchten. Sie sind einsam, denn alle bewundern sie und dabei wären sie doch so gerne bei den Anderen unten.


ähmm...räusper...lag nicht in meiner absicht überheblich rüber zu kommen

aber das ist mir nun sehr deutlich aufgefallen.... weiter oben schreib ich , das man mich grad erst der vielfragerrei bezichtigt hat und dann das ich nur antworten kann...blödsinn...tunnelblick...kurzzeitiges (hoffentlich) schwarzweis denken...hatte sich ja im herzl thread schon sehr energisch angekündigt ...da weiter an ausgleich...balance .. zu arbeiten und in die mitte zu kommen ist mein wunsch



.
In Antwort auf:

Wenn du magst, schildere doch mal Symptome von Hochsensibilität


symptome hört sich immer so krank* an ...
zeichen von hs kann man auf jeder netz seite (natürlich bevorzugt auf der des IFHS) nachlesen und sich selbst ein bild machen...

bei mir ist es so (und das schätze ich sehr an meiner hochsensibilität und möchte ich nie missen) das ich schnell und leicht zugang zu menschen bekomme... mag menschen...kann oft gut mit kindern und jugendlichen., auch mit denen in der pubertät...mit tieren sowieso...und pflanzen gehört meine ganze liebe...klar, das ich auch mit denen rede...grins*
bin empathisch...fühle viel...dementsprechend halte ich mich nicht besonders gern in großen menschenmassen auf...
bin schnell - oftmals zu schnell...habe fast immer 10 oder mehr möglichkeiten , dadurch bin ich dann manchmal lahm...entscheidung fällt manchmal schwer...

hin und wieder kreative höhenflüge... habe das,was als ein enorm reichhaltiges buntes , bilder - innenleben bezeichnet wird...bin absolut detailverliebt...sehe und nehme dinge war, die andere oft nicht bemerken...und viele dinge, szenen, bilder rühren mich zu tränen...brauche viel zeit und ruhe um meinen eindrücken, gedanken nachzuhängen, sie zu verarbeiten...
...manchmal absolut begriffsstutzig, fast schon naiv...verstehe etwas vollkommen anders /anderes als gemeint war...
hohe licht-geräusch-geruchs und besonders schmerzemfindlichkeit und da kann ich wirklich empfindlich sagen...tut oft weh...
sehr schreckhaft
wenn ich den plötzlichen ,kleinen oder großen hunger bekomme und nix essbares zu finden ist..oh oh...dann schluck ich besser sofort mein zickosan...
http://www.zickosan.de/

das brauch ich aber eher selten

könnte noch vieles mehr aufzählen...erspar ich euch aber nun mal...Grins*

In Antwort auf:
Wenn man seine Sensibilität unter Kontrolle hat, ist man anderen in jeder Hinsicht sogar weit überlegen. Sensibilität ist kein Mangel, sondern eine Stärke. Man muss sie aber harmonisch entwickeln ... mit Yoga.
Eine gute Übungspraxis erhält man auch in einer ganz normalen Familie. Kinder treiben uns oft schier zum Wahnsinn. Sehen wir es als Übungsstunden in Selbstbeherrschung.


Im Übrigen ist meine Seelenlage auch sehr schwankend, ich gebe mir Mühe, nichts davon durchblicken zu lassen. Kann ja keiner was dafür, oder? Also ich denke es ist normal, dass wir, wenn ich das mal so sagen darf, einfach etwas mehr aushalten müssen.


hier kann ich ebenfalls nur zustimmen...genau, ganz normale! familie mit 2 hochsensiblen kids ...völlig gegensätzlich natürlich...viele gratisübungsstunden

...es wurde bei mir extrem weil ich meine sensibilität so sehr unter kontrolle gehalten habe...



In Antwort auf:
Ich habe sogar schon heftige Angriffe seitens meiner eigenen Partnerin hinnehmen müssen. Wir dürfen nicht glauben, dass spirituelle Zustände auch nur vom eigenen Partner im Entferntesten verstanden werden.


angriffe seitens meines partners gab es noch nie...

danke nochmal für deine anregungen ...das haich buch habe ich hier...bisher aber keinen zugang gefunden...bin da eher das tarot oder engelkarten-spiel- kind

liebe grüße





Sterndeuter Offline



Beiträge: 2.583

09.07.2009 09:49
#10 RE: Hochsensibilität Zitat · Antworten

Ein Säulenheiliger wird man nicht durch Arroganz oder Überheblichkeit, sondern oft unabsichtlich dadurch, dass man etwas anstößt, vorangeht, oder auch nur schlauer erscheint als Andere. Das ist vorallem das Problem von Hochbegabung. Oft verbergen sie ihre Fähigkeiten um nur nicht aufzufallen und so zum "Säulenheiligen" zu werden. Es gibt da Kinder, die absichtlich Fehler in ihre Schularbeiten einbaun, um nicht ständig mit einer 1 da stehen zu müssen. Säulenheilige werden nämlich nur von vorne bewundert, hinten bewirft man sie mit allem Möglichen und macht sich über sie lustig.
Das ist auch ein Thema von Hochsensibilität und anders sein.

Zickosan sollte es auch für Männer geben.

Gruß Harry

Seiten 1 | 2
Beunruhigt »»
 Sprung  
Saraswati

Atlantis
Grenzenwissenschaften & Baum des alten Wissens
GreenBonoboLand
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor