Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sphäre der Meditation

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 13 Antworten
und wurde 768 mal aufgerufen
 erweiterte Wahrnehmung
Seiten 1 | 2
Roksi Offline




Beiträge: 2.637

29.01.2010 14:58
#1 Wissen Zitat · Antworten

Zitat von Rembrand
Wenn sich der Raum des Wissens offenbart ... ist schluss mit Fragen.

Aber ohne gefragt zu werden, wird sich Wissen nicht angesprochen fühlen und keine Motivation haben, sich zu offenbaren.

Lieben Gruß
russisches Nordlicht

Sterndeuter Offline



Beiträge: 2.583

29.01.2010 16:46
#2 Wissen Zitat · Antworten

Ohne jetzt genau zu Wissen wie das Thema aufkam mochte ich sagen, dass Wissen sich m.E. parallel zum jeweiligen Bewußtsein entfaltet. Grade schießt mir das Bild dazu ins Hirn. Bewußtsein ist der Magnet. Das Wissen wird von ihm angezogen etwa wie sich Stücke von Metall orientieren, hält man einen Magneten in die Nähe.
Das was wir in der Schule lernen wird von den Kindern nur insoweit assimiliert, wie deren Bewußtsein dazu orientiert ist.
Manches beleibt haften, anderes wird wieder verloren. Manche haben einen starken Magneten und alles bleibt ihnen für eine gewisse Zeit haften.
Der Bewußtseinsmagnet zieht überall wo er hinkommt sein Wissen an sich. Diesen Magneten kann man durch Meditation schärfen. Alle Entdeckungen wurden m.E. so gemacht. Den Vorgang nennt man Intuition.

Wissen braucht nicht abgefragt zu werden. Es ist die natürliche Aura des Bewußtseins. Dieser Bewußtseinsmagnet ist letzlich Liebe. Denn nur die Neigung zu Etwas bringt das dauerhafte Wissen darüber. Dieses Wissen ist eine Art Einsicht, also nichts Gelerntes und nur so kann man etwas wirklich wissen. Man muss es verstanden haben.

Das ist nur mein Eindruck.

Wissen, das man sich nur aneignet um abgefragt zu werden hat immer den Beigeschmack der Eitelkeit, oder es erfüllt einen profanen Zweck. So kann nichts wirklich verstanden werden.

Gruß Harry

Roksi Offline




Beiträge: 2.637

29.01.2010 18:29
#3 RE: Wissen Zitat · Antworten

Zitat von Astroharry
Ohne jetzt genau zu Wissen wie das Thema aufkam mochte ich sagen, dass Wissen sich m.E. parallel zum jeweiligen Bewußtsein entfaltet. Grade schießt mir das Bild dazu ins Hirn. Bewußtsein ist der Magnet. Das Wissen wird von ihm angezogen etwa wie sich Stücke von Metall orientieren, hält man einen Magneten in die Nähe.
Das was wir in der Schule lernen wird von den Kindern nur insoweit assimiliert, wie deren Bewußtsein dazu orientiert ist.
Manches beleibt haften, anderes wird wieder verloren. Manche haben einen starken Magneten und alles bleibt ihnen für eine gewisse Zeit haften.
Der Bewußtseinsmagnet zieht überall wo er hinkommt sein Wissen an sich. Diesen Magneten kann man durch Meditation schärfen. Alle Entdeckungen wurden m.E. so gemacht. Den Vorgang nennt man Intuition.

Wissen braucht nicht abgefragt zu werden. Es ist die natürliche Aura des Bewußtseins. Dieser Bewußtseinsmagnet ist letzlich Liebe. Denn nur die Neigung zu Etwas bringt das dauerhafte Wissen darüber. Dieses Wissen ist eine Art Einsicht, also nichts Gelerntes und nur so kann man etwas wirklich wissen. Man muss es verstanden haben.

Das ist nur mein Eindruck.

Wissen, das man sich nur aneignet um abgefragt zu werden hat immer den Beigeschmack der Eitelkeit, oder es erfüllt einen profanen Zweck. So kann nichts wirklich verstanden werden.

Gruß Harry

Kurz zu "fragen", falls es aus meiner oberen Bemerkung nicht ganz ersichtlich war.

Unter "fragen" ist im Endeffekt Motivation zu wissen gemeint. Oder Sehnsucht nach Wissen. Oder Ausdrucks des Willens, in Wissen einzutauchen. Oder Interesse... usw. usw. Natürlich kein "Abfragen der auswendig gelernten Inhalte". Das Fragen ist im oberen Kontext einer der Ausdrücke des menschlichen Strebens nach Wissens. Im Endeffekt Streben nach Wachwerdung.

Das mit dem Magneten finde ich eine passende Analogie in diesem Zusammenhang. Ich würde die Zusammenhänge ungefähr so darstellen:

Durch unser Interesse offenbart sich Motivation nach Wissen.
Durch Konzentration wird Interesse gebündelt und (ich nenne das hier formell so) punktuell auf ein Aspekt gerichtet, welches eine der unzähligen "Türen" zum Wissen bildet.
Mit jeder geöffneten Tür kann zweierlei erfahren werden: einmal das Wissen über diesen Aspekt und einmal das Wissen um All-Es (so ungefähr wie die Sara das heute mit der Vergebung geschildert hat).
Nach jeder dieser Erfahrungen wechselt der Zustand aus dem Schlafmodus immer mehr in Wachmodus--->anderes Bewußtsein.
Bewußtseinsänderung bewirkt, dass der Mensch das weitere Wissen wie Puzzelsteine immer mehr magnetisch anzieht.
Weiterer Begriff hier: Synchronisation. Mehr Wachwerdung sorgt für schnellere Bewegungen im Leben, die synchrone Abläufe unabdingbar macht.
Sollte an einer Tür die Erfahrung von All-Es (Erleuchtung usw.) gemacht werden, landet man in einen fragelosen Zustand
Wenn danach die Fragen gestellt werden, dann nicht mehr aus Sehn-Sucht heraus, sondern aus dem Wunsch des Interagierens mit dem Leben und mit den Menschen. Es liegt keine "Sucht" mehr zugrunde, sondern leb-haftes Interesse am Leben, ohne Anspruch auf Besitz dieses Wissens. (Ich würde sagen, sobald das Wissen in "Besitz" genommen wird, wird daraus eine Information und kein Wissen mehr.)

Lieben Gruß
russisches Nordlicht

Maraiah Offline




Beiträge: 623

30.01.2010 14:05
#4 RE: Wissen Zitat · Antworten

Hi Roksi...

also aus meiner Sicht zur Zeit als Studentin/Schülerin stelle ich fest:
Es gibt ein Wissen, dass sich nicht ohne Lernen offenbart.
Vielleicht das, das ausschließlich der Materie angehört ?
Oder vielleicht liegt es auch an mir ?

Alles was mit Zusammenhängen zu tun hat, also zb. Wirkung, Ursache
oder Wahrheit auf das Leben bezogen, das offenbart sich mir einfach
wenn ich es brauche. (Ohne das ich danach frage - es ist tatsächlich
ein guter Vergleich mit dem Magnet - ich ziehe es wohl dann einfach
in mein Bewußtsein- meine Wahrnehmung).

Dann gibt es eben noch das erlernte Wissen, das braucht man vielleicht
nicht, um leben zu können - doch aus meiner Sicht - hier und jetzt - macht
es einfach tierisch Spaß und der Verstand hat auch was zu tun

Physik und Chemie zb. erschließt sich mir auch nicht auf diese magnetische Art,
sondern nur durch konkretes irdisches Lernen oder Anschauen.
Allerdings merke ich, dass ich dennoch anders lerne, als andere. Leichter irgendwie.
ABer das liegt wohl eher an dem Gefühl der Beruf-ung und der Freude, die ich am
Lernen hab.

...
.~*~. lg Maraiah .~*~.

Saraswati Offline




Beiträge: 4.864

30.01.2010 14:15
#5 RE: Wissen Zitat · Antworten

Find ich gut differenziert,
diese zwei Wissenszugänge...

Zitat von Maraiah
Lernen oder Anschauen.


Eigentlich ist Lernen und Anschauen
eine Bewusstwerdung über Vorgänge,
die existieren, oder existieren könnten.

Weil ein Menschenleben und ein Menschenverstand
nicht ausreicht, um sich alles selbst zu erobern,
nutzen wir die Vorarbeit und Erfahrung andrer.
Auf diese Weise können wir sehr effizient lernen.
Im Wesentlichen ist es aber tiefe Betrachtung.

Das merken Menschen,
die zum uninteressierten "Pauken" erzogen sind
gar nicht mehr, was lernen eigentlich ist.
Ein Segen, wenn man lernen kann,
was einen wirklich interessiert...

Saraswati

Die Moira Offline




Beiträge: 1.345

30.01.2010 15:41
#6 RE: Wissen Zitat · Antworten

Zitat von Roksi

Zitat von Rembrand
Wenn sich der Raum des Wissens offenbart ... ist schluss mit Fragen.

Aber ohne gefragt zu werden, wird sich Wissen nicht angesprochen fühlen und keine Motivation haben, sich zu offenbaren.




Tüdelü...

Deine Aussage widerspricht der von Rembrand doch garnicht?

Gruß, die Moira...
_____________________________________

Es gibt nichts, was es nicht gibt....

Lutz Offline




Beiträge: 225

30.01.2010 17:12
#7 RE: Wissen Zitat · Antworten

Hallo !

Mit dem Wissen, habe ich meine eigene Erfahrung.

Ich war schon mal auf einer Bewusstseinsebene, wo
man eigentlich schon ein Teil vom ganzen Wissen ist.

Da man aber auch dort nicht zu jeder Zeit alles wissen
kann, besteht die Möglichkeit, nach den Feinheiten aus
Sachgebieten oder irgendwelchen speziellen Themen zu fragen
oder man kann auch nach der Entwicklung ( Lebensplan ) fragen.

Oder kreieren ? Das mit dem Magnet, das sehe ich auch so.
Man zieht das Wissen an und man entscheidet sich für den einen
oder anderen Gedanken oder für eine Frage oder für eine Entwicklung.

Ich kann Euch sagen : Diese Gedanken, Fragen und die dann kommenden
Antworten, haben Folgen für unser Leben, das zusammen ist ursächlich
für unser Leben. Auf diese Weise haben wir einst, beim aufhören mit
Fragen stellen, unseren Lebensplan verankert.

Da es ab 2012 wohl keine Lebenspläne mehr gibt, wird es bis dahin
wichtig und gut sein, sich die richtigen Fragen schon mal einfallen
zu lassen, um die möglichen Folgen... ( will ich das ? ) zu bedenken.

( vor allem ist der Wunsch oder die Entwicklung für alle gut ? )
( denn alles was ich gedanklich versende, kommt zu mir zurück !!! )

Wissen, Lebenskraft, Bewusstsein und die Bewusstseinsebenen, Leben und
das Erleben mit der Materie, das sind alles Spiegelbilder von einander.
Und das Feine ist das eigentlich ursächliche Bild, natürlich gibt es auch
ungewollte oder unbewusste Rückkopplungen.

Meine letzte Frage war :
Wie muss ich Leben, um wieder ganz bewusst, in und an dieses Wissen
zu kommen, also in diesen Bewusstseinszustand. Ich konnte mir da nichts
aussuchen aber was mir nicht gefallen hat, konnte ich versuchen zu ändern.

Leider konnte ich einiges nicht ändern, so Feinheiten, eventuell hätte
ich die Grundfrage anders stellen sollen. Aber im Prinzip lebe ich heute
genau so, wie vorgesehen. Mir geht es gut, bin gesund, habe Arbeit,
aber lebe ich nur, um ständig zu arbeiten ?

Überlegt Euch die richtigen Fragen, denn wenn es dann so weit ist,
das kann 2012 oder spätestens wenn wir dann irgendwann sterben, dann
ist keine Zeit mehr zum überlegen, dann wird auch jeder schöne Gedanke,
schon fast zur Realität.

Schönes Wochenende, Gruß Lutz !

****************************************
Meine Adressen :

http://lutzaha.de oder bei

http://my.edudip.com/academy/Lutz.Schulz

*****************************************

sat naam Offline




Beiträge: 2.106

30.01.2010 17:51
#8 RE: Wissen Zitat · Antworten

Zitat von Lutz
Überlegt Euch die richtigen Fragen, denn wenn es dann so weit ist,
das kann 2012 oder spätestens wenn wir dann irgendwann sterben, dann
ist keine Zeit mehr zum überlegen, dann wird auch jeder schöne Gedanke,
schon fast zur Realität.


Also ich hab da keine Fragen mehr - weder für jetzt noch über 2012 hinaus.

Wenn sich jeder mal ernsthaft die mühe machen würde, sich nur an seinen Reinkarantionantrag (den er damals mal vor seiner Geburt gestellt hatte) zu erinnern, wären wir schon ein großes Stück weiter

Merkmal eines religösen Fanatikers:
Je größer der Dachschaden, desto besser der Blick zum Himmel

Der Pfad der Erleuchtung, ist ein Holzweg

Maraiah Offline




Beiträge: 623

30.01.2010 18:09
#9 RE: Wissen Zitat · Antworten

Lieber Lutz.

Das hört sich aber ziemlich "stressig" an ?

Wenn alles einem einzigen großen Plan folgt
und ich nur ein Teil dessen bin,
kann ich mich doch ganz entspannt zurücklehnen.

Der da "oben" weiß schon, was zu tun ist

...
.~*~. lg Maraiah .~*~.

Maraiah Offline




Beiträge: 623

30.01.2010 18:10
#10 RE: Wissen Zitat · Antworten

Zitat von sat naam

Zitat von Lutz
Überlegt Euch die richtigen Fragen, denn wenn es dann so weit ist,
das kann 2012 oder spätestens wenn wir dann irgendwann sterben, dann
ist keine Zeit mehr zum überlegen, dann wird auch jeder schöne Gedanke,
schon fast zur Realität.


Also ich hab da keine Fragen mehr - weder für jetzt noch über 2012 hinaus.

Wenn sich jeder mal ernsthaft die mühe machen würde, sich nur an seinen Reinkarantionantrag (den er damals mal vor seiner Geburt gestellt hatte) zu erinnern, wären wir schon ein großes Stück weiter




Wie meinst du das ?

...
.~*~. lg Maraiah .~*~.

Seiten 1 | 2
Wachkoma »»
 Sprung  
Saraswati

Atlantis
Grenzenwissenschaften & Baum des alten Wissens
GreenBonoboLand
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor