Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sphäre der Meditation

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 19 Antworten
und wurde 906 mal aufgerufen
 Stille Meditation
Seiten 1 | 2
Energeia ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2008 20:09
Meditation und (neurobiologische) Wissenschaft/Forschung Zitat · antworten


Hallo ihr Lieben,

ich möchte euch auf einige Studien und entsprechende Links zum genannten Thema aufmerksam machen.

2003 Studie: Meditation hat positive Effekte auf Immunsystem und Gehirn
http://www.wissenschaft.de/wissensch...ws/203377.html

2004 Meditation beeinflusst langfristig Hirnaktivität
http://www.tomdoch.de/work/newslette..._11_09_01.html

2005 Mönche in der Magnetröhre: Dalai Lama schickte höchstpersönlich acht seiner Mönche in die USA.
http://www.sueddeutsche.de/,tt5m3/wi...kel/970/49921/

2007 Meditieren verbessert die Aufmerksamkeit
http://www.tomdoch.de/work/newslette..._05_09_02.html

2008 Gehirnscans bei tibetischen Mönchen zeigen: Mitgefühl und Güte verändern die Gehirnaktivität.
http://www.focus.de/wissen/wissensch...id_266846.html
(englische, ausführliche Version) http://www.news.wisc.edu/14944

Wie Meditation das Hirn verändert
http://www.spiegel.de/wissenschaft/m...552185,00.html



Wäre schön, wenn ihr hier noch weitere Links anfügen könntet.

Liebe Grüße,
Energeia

batglenn66 Offline




Beiträge: 476

03.08.2008 21:13
#2 RE: Meditation und (neurobiologische) Wissenschaft/Forschung Zitat · antworten

die links funktionieren leider nicht,
jedenfalls bei mir.

************ ********** **

om koro koro sendari matogi sowaka

Energeia ( gelöscht )
Beiträge:

03.08.2008 21:49
#3 RE: Meditation und (neurobiologische) Wissenschaft/Forschung Zitat · antworten

Hallo nochmal

ich möchte euch - zweiter Versuch - auf einige Studien und entsprechende Links zum genannten Thema aufmerksam machen.

2003 Studie: Meditation hat positive Effekte auf Immunsystem und Gehirn
http://www.wissenschaft.de/wissenschaft/news/203377.html

2004 Meditation beeinflusst langfristig Hirnaktivität
http://www.tomdoch.de/work/newsletter/ar...4_11_09_01.html

2005 Mönche in der Magnetröhre: Dalai Lama schickte höchstpersönlich acht seiner Mönche in die USA.
http://www.sueddeutsche.de/,tt5m3/wissen/artikel/970/49921/

2007 Meditieren verbessert die Aufmerksamkeit
http://www.tomdoch.de/work/newsletter/ar...7_05_09_02.html

2008 Gehirnscans bei tibetischen Mönchen zeigen: Mitgefühl und Güte verändern die Gehirnaktivität.
http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/...aid_266846.html
(englische, ausführliche Version) http://www.news.wisc.edu/14944

Wie Meditation das Hirn verändert
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensc...,552185,00.html



Wäre schön, wenn ihr hier noch weitere Links anfügen könntet.

Liebe Grüße,
Energeia

Lutz Offline




Beiträge: 225

04.08.2008 04:23
#4 RE: Meditation und (neurobiologische) Wissenschaft/Forschung Zitat · antworten

Hallo Energeia !

Für mich ist das Ergebnis der Studien nichts neues.
Denn ich betrachte zum Beispiel das autogene Training
als europäische Meditationsmethode, körperliche Entspannung,
bewusste Atmung, das in sich denken und Gedankenleere.

Schon vor 30 Jahren konnte man lesen, das das gut ist, für
die Gesundheit, gut für zu hohen und gut für zu niedrigen
Blutdruck usw.

Und das es gut fürs lernen ist, dafür spricht der schon ältere
Begriff Super - learning = Entspannung, Gedankenleere und
aufbereiteter Lernstoff im Atemrhythmus. Zum Beispiel zum
Vokabeln lernen oder anderes Faktenwissen.

Das gleiche Prinzip wird auch in Hypnose CDs angewendet.
Tiefenentspannung, Gedankenleere, bewusste Atmung und ein Text,
ein Ziel, ein Gedanke, eine Suggestion, eine Affirmation oder eine
Manipulation, wie Ängstlich Unwissende es gerne nennen.

Das geht dann halt gleich tiefer rein, als normal.

Gruß Lutz !

****************************************
Meine Adressen :

http://lutzaha.de oder bei

http://my.edudip.com/academy/Lutz.Schulz

*****************************************

batglenn66 Offline




Beiträge: 476

04.08.2008 06:42
#5 RE: Meditation und (neurobiologische) Wissenschaft/Forschung Zitat · antworten


jetzt funtionieren die links,
danke...

************ ********** **

om koro koro sendari matogi sowaka

Saraswati Offline




Beiträge: 4.829

04.08.2008 18:39
#6 RE: Meditation und (neurobiologische) Wissenschaft/Forschung Zitat · antworten
Die wissenschaftliche Auswertung spiritueller Ereignisse
dient immerhin dazu, das öffentliche Misstrauen
gegenüber spiritueller Praxis zu entschärfen.
... indem Werte nachgewiesen werden, die dem Leistungsgeist
in der weltlichen Gesellschaft entgegenkommen.
Auch dem Bedürfnis nach Frieden und Freiheit...

Welche inneren Erfahrungen gemacht werden
lässt sich aber trotzdem schwer nachweisen oder vermitteln.
Wenigstens bauen solche Forschungsberichte Schwellenängste ab.

Dass aber über den Effekt besserer Konzentrationsfähigkeit
und größerer Gelassenheit auch Prozesse in Gang kommen,
mittels Meditation, die einen wissenschaftsergebenen Bürger
ins Schleudern bringen könnten, sollte dazu gesagt werden...
(habe allerdings nicht alles sorgfältig durchgelesen...)

Aber vielleicht deute ich schon zu viel
und es ging nur darum, die Beziehung zwischen
meditativer Praxis und langfristiger innerer Gesinnung
meditierender Menschen wissenschaftlich zu beweisen...

Saraswati

Energeia ( gelöscht )
Beiträge:

04.08.2008 23:49
#7 RE: Meditation und (neurobiologische) Wissenschaft/Forschung Zitat · antworten

Hallo,

nein, ich glaube, dass das wirklich sehr wichtig ist. Es gibt sehr viele Menschen in unserer Gesellschaft, die an die "Wissenschaft" glauben und die "Esoterik" sowie "Spiritualität" für Unfug halten. Ich erlebe das derzeit auch gerade in einem Philosophie-Forum. Es ist sehr erstaunlich, welche Vorurteile hier gegenüber Meditation und vor allem auch gegenüber Religion herrschen. Die "Wissenschaft" ist für viele vielleicht der einzige Zugang zur Meditation.

Liebe Grüße,
Energeia

Saraswati Offline




Beiträge: 4.829

14.08.2008 10:25
#8 RE: Meditation und (neurobiologische) Wissenschaft/Forschung Zitat · antworten

Erinnere mich an einen Artikel in der Zeitschrift GEO,
der mir vor ein paar Jahren zukam,
als die oben genannten Forschungsergebnisse gerade die Runde machten.

Einerseits sprach man von der Wirkung die durch Meditation erzielt wird,
andererseits wurde der Effekt auf neurobiologische Prozesse zurückgeführt,
die man bei den Versuchen nachgemessen hat.

Man sagte also, was man in Meditation erlebt ist nichts als Einbildung,
da uns eben das Gehirn, durch die Ausschüttung dieser und jener Substanzen,
Ereignisse vorgaukelt, die in Wirklichkeit nicht da sind...

Natürlich ging man davon aus, dass unsre alltägliche Wahrnehmung,
die reale ist... immerhin ist sie Basis für solcherlei Forschungen ,
die Basis unsres ganzen Erziehungs-, Bildungs- und Mentalitätenkonstrukts...

Wie wäre es, diese Forschungen mal dahingehend weiterzudenken,
dass auch unsre alltägliche Wahrnehmung Ergebnis
von biochemischen Ereignissen ist, auf die unser Körper geeicht ist...

Und dass die Meditation, welche doch nur bedeutet,
sich der Stille und Gegenwärtigkeit anzuvertrauen,
durchaus eine tiefere Schau ermöglichen könnte...

Weiterhin würde zu umfassenden Forschungen gehören,
das ganze Energiefeld von meditierenden und nichtmeditierenden Menschen
vergleichend zu betrachten und Schlüsse draus zu ziehen...

Saraswati

Roksi Offline




Beiträge: 2.637

02.10.2008 14:09
#9 RE: Meditation und (neurobiologische) Wissenschaft/Forschung Zitat · antworten

Zitat von Energeia
Hallo,

nein, ich glaube, dass das wirklich sehr wichtig ist. Es gibt sehr viele Menschen in unserer Gesellschaft, die an die "Wissenschaft" glauben und die "Esoterik" sowie "Spiritualität" für Unfug halten. Ich erlebe das derzeit auch gerade in einem Philosophie-Forum.
Du meine Güte. Das ist aber witzig. :-)

Vor allem weil ich Philosophie praktisch auf die gleiche Ebene mit Spiritualität setze.

Seit ich mich in die Spiritualität versenkt habe, bin ich zum Philosophen geworden. Früher verstand ich gar keine Philosophie. Es war für mich doch erstaunlich festzustellen, dass Beschäftigung mit Esoterik gerade diesen Bereich vollständig ausfüllte.

Lieben Gruß
russisches Nordlicht

Roksi Offline




Beiträge: 2.637

02.10.2008 14:14
#10 RE: Meditation und (neurobiologische) Wissenschaft/Forschung Zitat · antworten
Zitat von Energeia
2005 Mönche in der Magnetröhre: Dalai Lama schickte höchstpersönlich acht seiner Mönche in die USA.
http://www.sueddeutsche.de/,tt5m3/wissen/artikel/970/49921/
Kann zwar leider nix dazu beisteuern, aber loben. :-) Dieser Link war ganz toll. Sehr informativ. Dieses Zitat finde ich auch gut:

„Meditation heißt nicht, unter einem Mangobaum zu sitzen und eine nette Zeit zu haben.“ Es sei alles andere als Entspannung.
Es geht um tiefe Veränderungen deines Seins. Auf lange Sicht wird man eine andere Person“


Das hier ist auch nicht schlecht:

Optimistische Typen haben einen aktiveren linken Frontalcortex als unglücklichere Naturen. Offenbar hält dieses Hirnareal schlechte Gefühle im Zaum – und sorgt für die heitere Ausgeglichenheit und Gemütsruhe, die so viele Buddhisten auszeichnet. „Glück ist eine Fertigkeit, die sich erlernen lässt wie eine Sportart oder das Spielen eines Musikinstruments“, lautete Davidsons Schlussfolgerung. „Wer übt, wird immer besser.“

Lieben Gruß
russisches Nordlicht

Seiten 1 | 2
 Sprung  
Saraswati

Atlantis
Grenzenwissenschaften & Baum des alten Wissens
GreenBonoboLand
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor