Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sphäre der Meditation

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 40 Antworten
und wurde 3.032 mal aufgerufen
 Mystik inter- und transkulturell
Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Die Moira Offline




Beiträge: 1.345

08.12.2015 21:51
#21 RE: Stephan Berndt über Alois Irlmaier Zitat · Antworten

Zitat
im Keller ... eingebunkert.. nicht weiter zu wissen... das Haus nicht verlassen können...


3 Tage kann man nicht raus... so lange ist das in etwa tödlich... heißt es...

Zitat
Weil ich keinen Tag länger als unbedingt nötig auf einem komplett kaputten Planeten vegetieren möchte...


Den kriegen wir nicht ganz kaputt... da wird einiges überleben...
incl. einiger Menschen, insbesondere natürlich die mit den Profi-Bunkern...
denen überlasse ich den Planeten doch nicht alleine...nööö...

Zitat
ich würde zum Mitatmen einladen ....
und ich weiß, wir würden es tun!


Ich definitiv nicht...
ich habe da durchaus Hoffnung auf ein Überleben nach dem Kollaps...
auf einem großteils bereinigten Planeten quasi...

Ich frag mich aber grad schon, wer von uns beiden nun schwärzer sieht?

Gruß, die Moira...
_____________________________________

Es gibt nichts, was es nicht gibt....

Esmeralda Offline




Beiträge: 4.301

08.12.2015 22:08
#22 RE: Stephan Berndt über Alois Irlmaier Zitat · Antworten

Ich tu grad Irlmaier lesen... ich kann dir demnächst sagen, wie schwarz ich das alles sehe...

Die Moira Offline




Beiträge: 1.345

08.12.2015 22:16
#23 RE: Stephan Berndt über Alois Irlmaier Zitat · Antworten

Zitat von Esmeralda im Beitrag #22
Ich tu grad Irlmaier lesen... ich kann dir demnächst sagen, wie schwarz ich das alles sehe...


...nur vorausgesetzt, es täte eintreten...näch?

Ich muss ins Bettchen... vor 6 bimmelt der Wecker...

Gruß, die Moira...
_____________________________________

Es gibt nichts, was es nicht gibt....

sat naam Offline




Beiträge: 2.160

09.12.2015 01:46
#24 RE: Stephan Berndt über Alois Irlmaier Zitat · Antworten

Zitat von Die Moira im Beitrag #21

Zitat
Weil ich keinen Tag länger als unbedingt nötig auf einem komplett kaputten Planeten vegetieren möchte...

Den kriegen wir nicht ganz kaputt... da wird einiges überleben...
incl. einiger Menschen, insbesondere natürlich die mit den Profi-Bunkern...
denen überlasse ich den Planeten doch nicht alleine...nööö...


Natürlich überleben die in ihren Profi-bunkern - aber eben nur ein bißchen länger und ob das lebenswert ist, ist noch die Frage.
Du vergißt das es dann auch keine industrielle Infrastruktur mehr gibt. Der gesamte westen produziert fast nur noch in China.
Selbst wenn das technologische Wissen noch da ist, leben die überlebenden erstmal wieder in der Steinzeit.
Eine extreme Sonneneruption z.b. könnte hier auf der erde das gesamte Stromnetz lahmlegen, weil die Überlandleitungen wie riesige antennen wirken, und alle Umpspannwerke zerstören. Ob man dann noch die ganzen Atomkraftwerke rechtzeitig runtergefahren kriegt, steht auch in den sternen.
Ein Kollaps würde außerdem noch beinhaltet das auch der ganze Flugverkehr etc. zusammenbricht. Dadurch wird sich die Erdatmosphäre in nullkommanichts extrem aufheizen, weil der Global-Dimmingeffekt (der verschwiegen wird) wegfällt und der treibhauseffekt dann voll zum tragen kommt.
Den planeten kriegen die nicht kaputt, aber die eigene ökologische Lebensgrundlage.
Und ob das dann noch lebensewert hier ist, wage ich zu bezweifeln.
Der Planet ist dann zwar bereinigt, von uns... - da bleibt nichts mehr.

Das sind alles nur kleine Teilsapekte eines Scenarios.
Wir leben hier auf einer sehr dünnen technologischen Eisscholle und haben uns in den letzten 200Jahren vollkommen davon abhängig gemacht.
Die einzigen überlebenden könnten da noch die Naturvölker sein, die diesen ganzen kram zum leben nicht brauchen.
Ich denke aber mal, das der dann spontan einsetzende extreme klimawandel da den rest noch besorgen wird.
Die dinosaurier haben den einschlag von vor 60 millionen jahren auch nicht überlebt.
Die Erde hat dann wieder Zeit sich neu zu regenerieren um dann mit dem überlebenden Rest den nächsten evolutiven Versuch zu starten.

Merkmal eines religösen Fanatikers:
Je größer der Dachschaden, desto besser der Blick zum Himmel

Der Pfad der Erleuchtung, ist ein Holzweg

Die Moira Offline




Beiträge: 1.345

09.12.2015 07:50
#25 RE: Stephan Berndt über Alois Irlmaier Zitat · Antworten

Zitat von sat naam im Beitrag #24
Zitat von Die Moira im Beitrag #21

Zitat
Weil ich keinen Tag länger als unbedingt nötig auf einem komplett kaputten Planeten vegetieren möchte...

Den kriegen wir nicht ganz kaputt... da wird einiges überleben...
incl. einiger Menschen, insbesondere natürlich die mit den Profi-Bunkern...
denen überlasse ich den Planeten doch nicht alleine...nööö...

Natürlich überleben die in ihren Profi-bunkern - aber eben nur ein bißchen länger und ob das lebenswert ist, ist noch die Frage.
Du vergißt das es dann auch keine industrielle Infrastruktur mehr gibt. Der gesamte westen produziert fast nur noch in China.
Selbst wenn das technologische Wissen noch da ist, leben die überlebenden erstmal wieder in der Steinzeit.
Eine extreme Sonneneruption z.b. könnte hier auf der erde das gesamte Stromnetz lahmlegen, weil die Überlandleitungen wie riesige antennen wirken, und alle Umpspannwerke zerstören. Ob man dann noch die ganzen Atomkraftwerke rechtzeitig runtergefahren kriegt, steht auch in den sternen.
Ein Kollaps würde außerdem noch beinhaltet das auch der ganze Flugverkehr etc. zusammenbricht. Dadurch wird sich die Erdatmosphäre in nullkommanichts extrem aufheizen, weil der Global-Dimmingeffekt (der verschwiegen wird) wegfällt und der treibhauseffekt dann voll zum tragen kommt.
Den planeten kriegen die nicht kaputt, aber die eigene ökologische Lebensgrundlage.
Und ob das dann noch lebensewert hier ist, wage ich zu bezweifeln.
Der Planet ist dann zwar bereinigt, von uns... - da bleibt nichts mehr.

Das sind alles nur kleine Teilsapekte eines Scenarios.
Wir leben hier auf einer sehr dünnen technologischen Eisscholle und haben uns in den letzten 200Jahren vollkommen davon abhängig gemacht.
Die einzigen überlebenden könnten da noch die Naturvölker sein, die diesen ganzen kram zum leben nicht brauchen.
Ich denke aber mal, das der dann spontan einsetzende extreme klimawandel da den rest noch besorgen wird.
Die dinosaurier haben den einschlag von vor 60 millionen jahren auch nicht überlebt.
Die Erde hat dann wieder Zeit sich neu zu regenerieren um dann mit dem überlebenden Rest den nächsten evolutiven Versuch zu starten.



Da ich gerne positiv formuliere, fasse ich das mal in diesem einen Satz zusammen:

Wir gehen einer strahlenden Zukunft entgegen...

Gruß, die Moira...
_____________________________________

Es gibt nichts, was es nicht gibt....

Die Moira Offline




Beiträge: 1.345

09.12.2015 08:07
#26 RE: Stephan Berndt über Alois Irlmaier Zitat · Antworten

Zitat
Du vergißt das es dann auch keine industrielle Infrastruktur mehr gibt. Der gesamte westen produziert fast nur noch in China.
Selbst wenn das technologische Wissen noch da ist, leben die überlebenden erstmal wieder in der Steinzeit.


Nö, das vergesse ich nicht...
Warum wohl das Saatgut?

Wir haben hier übrigens die größte deutsche Natursteinhöhle...
viele viele Kilometer Gänge und Höhlen unter der Erde


...nu laß mir doch meine Positiv-Illusion...
von einem Leben danach...

Gruß, die Moira...
_____________________________________

Es gibt nichts, was es nicht gibt....

Esmeralda Offline




Beiträge: 4.301

09.12.2015 10:05
#27 RE: Stephan Berndt über Alois Irlmaier Zitat · Antworten

ich hab den Irlmaier gelesen...
...
hab im Kopf alles mögliche durchgespielt... weil ich ja sonst nix zu tun habe...
...
wenn *sowas* örtlich begrenzt sein sollte, geht sich das aus.
Wenn es so wie damals bei den lieben Sauriern läuft, wird es wohl einen Neustart geben.
Klar... drei.. vier Tage - evtl. schon auch mal 2 Wochen... sind zu überbrücken, wenn man nicht gerade dort ist "...wo den Menschen und Tieren das Fleisch von den Knochen fällt, - so giftig ist das Zeug..."(Irlmaier)
Ansonsten stehst du da - ohne genau genommen nix.
Irgendwann kommt evtl. noch die Idee zur Not an Wurzeln zu knabbern? - Wir sind halt schon relativ weit weg von einem Naturvolk... über Jahrhunderte.. Jahrtausende..
Einfach leben, sogar sehr einfach leben, - die Kurve könnten noch Einige kratzen... aber ohne jegliche Grundlage "erfinderisch" werden wie das Leben in der Wildnis geht?...
Die Menschen werden im Überlebenskampf zu Tieren mutieren...- so man sich überhaupt im Freien bewegen kann... - nö... irgendwann ist Ende-Gelände.
Da halte ich es noch für die einfachere Lösung für alle, in einer ausweglosen Situation die einem lieb sind einen Ring (klingt so schön märchenhaft...)mit irgend einem hochgiftigen Schluck in den Keller zu legen und bei Bedarf auf "Eins, zwei,... drei..." die Dosis zu sich zu nehmen und dabei "Näher mein Gott zu dir" zu trällern...- wir wären nicht die Ersten...

sat naam Offline




Beiträge: 2.160

09.12.2015 10:05
#28 RE: Stephan Berndt über Alois Irlmaier Zitat · Antworten

Zitat von Die Moira im Beitrag #26
Nö, das vergesse ich nicht...
Warum wohl das Saatgut?

Und wer und mit was holt der das da im tiefsten Norwegen dann ab?

Laß ich dir ja - Die postiv illusion hab ich für mich ja auch.
Aber nicht mehr für diesen Planeten hier.

Merkmal eines religösen Fanatikers:
Je größer der Dachschaden, desto besser der Blick zum Himmel

Der Pfad der Erleuchtung, ist ein Holzweg

Die Moira Offline




Beiträge: 1.345

09.12.2015 13:08
#29 RE: Stephan Berndt über Alois Irlmaier Zitat · Antworten

Zitat
Und wer und mit was holt der das da im tiefsten Norwegen dann ab?

Laß ich dir ja - Die postiv illusion hab ich für mich ja auch.
Aber nicht mehr für diesen Planeten hier.



Na, man kann auch Saatgut im Netz bestellen, oder?

Zitat
Die Menschen werden im Überlebenskampf zu Tieren mutieren...


Freilich... Sat hat nicht unrecht damit, dass man seine Lebensmittel auch verteidigen müßte...

Zitat
wenn man nicht gerade dort ist "...wo den Menschen und Tieren das Fleisch von den Knochen fällt, - so giftig ist das Zeug..."(Irlmaier)



Wenn ich mich recht erinnere, meint er damit das Zeugs, das die unbemannten Flugobjekte in einer Schneise über Polen und Ost-Deutschland abwerfen, um die Russen zu stoppen?

Zitat
Da halte ich es noch für die einfachere Lösung für alle, in einer ausweglosen Situation die einem lieb sind einen Ring (klingt so schön märchenhaft...)mit irgend einem hochgiftigen Schluck in den Keller zu legen und bei Bedarf auf "Eins, zwei,... drei..." die Dosis zu sich zu nehmen und dabei "Näher mein Gott zu dir" zu trällern...- wir wären nicht die Ersten...



Heijeijei... wenn Rembbrand bei MIR schon meint, ICH betreibe Blackmailing, was mag er dann von euren Aussagen wohl so halten?
Dagegen sind meine Zukunftsvisionen ja richtig heimelig positiv...

Gruß, die Moira...
_____________________________________

Es gibt nichts, was es nicht gibt....

sat naam Offline




Beiträge: 2.160

09.12.2015 14:23
#30 RE: Stephan Berndt über Alois Irlmaier Zitat · Antworten

Zitat
Na, man kann auch Saatgut im Netz bestellen, oder?


Ja, jetzt noch - Nur nützt das auch nichts mehr.
Wenn schon bei der 1 Woche Flugverbot damals in den USA die durchschnittestemperatur innerhalt dieser Zeit um 1° angestiegen ist, kannst du dir an den fingern ausrechnen, wie das aussieht, wenn der gesamte internationale Flugverkehr zusammenbricht.
Dann haben wir innerhalb eines Jahres hier einen Wüstenplaneten. Da kannst du den polkappen beim abschmelzen wöchentlich zusehen. Der meerespiegel steigt dann um ca. 30-50m. dann haben wir hier die Nordsee vor der Haustüre.
Diese ganzen Klimaprognosen sind eh jetzt schon geschönt und gelogen, aber dann geht das noch x-fach schneller.
Was die da jetzt in Paris abziehen, ist einfach nur lächerlich.
21 Kilmakonferenzen seit 1995 und seitdem ist in Wirklichkeit nichts wesentlich passiert.
Als 1977 die studie Global 2000 rauskam, hätte man noch was ändern können. Und zwar ohne hintergedanken, mit dem klima noch profit machen zu wollen. Aber da wurde diese Leute noch für absolute spinner erklärt.
Also.....
Wofür dann noch um ein überleben kämpfen, wenn es dann nichts mehr gibt, was überlebenswert ist.

Merkmal eines religösen Fanatikers:
Je größer der Dachschaden, desto besser der Blick zum Himmel

Der Pfad der Erleuchtung, ist ein Holzweg

Seiten 1 | 2 | 3 | 4 | 5
Aloha »»
 Sprung  
Saraswati

Atlantis
Grenzenwissenschaften & Baum des alten Wissens
GreenBonoboLand
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor
Datenschutz