Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sphäre der Meditation

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 1 Antworten
und wurde 330 mal aufgerufen
 Mystik inter- und transkulturell
Amalia Offline



Beiträge: 471

08.07.2014 21:19
Die dunkle Nacht der Seele eines Kameltreibers Zitat · Antworten

„Was für ein Nacht!“, rief der Shrenk aus. Er lehnte neben Ali an der Reling und blickte hinauf zum Himmel.
Die Lichter von Alexandria verschwanden in der Ferne. Die Ramlah hatte ihre normale Reisegeschwindigkeit aufgenommen. Die See war so glatt, dass sich auf der Oberfläche das Licht der Sterne spiegelte.
„Ja, Doktor. Dies ist eine mystische Nacht. Seht ihr wie sich um uns die Elemente offenbaren?“
„In der Tat, werter Ali.“
„Die Elemente sind heilig. Das Meer, der Wind, das Land, das Leben und das Feuer.“
„Wo ist Feuer?“- Ja, der groβe Leuchtturm von Alexandria! Eines der sieben Weltwunder, das ist aber Jahrhunderte her.“

„Ich dachte an das kosmische Feuer.”
„Was für ein komisches Feuer meint ihr?“
„Shrenk!“ Ali deutete hinauf zum Himmel. „Ich sprach vom kosmischen Feuer, nicht komisches Feuer.“
„Kosmisches Feuer? Ähm. Hm.“
„Dort oben sind Milliarden Sterne, Galaxien und Planeten.“
„Das ist nichts Neues, nur wo ist Feuer?“
„Dort oben ist die Wiege und Kinderstube unseres Universums.“
„Hm. Die hedonische Korrektur der Wunscherfüllung ermöglicht vorübergehende positive Änderung des Wohlbefindens.“
„Dieses Feuer in uns zu erwecken, ist die Geburt unseres inneren Kosmos, das Erwachen des schlafenden Drachen.“
„Ein schlafender Drache?“
„Mit Hedonismus hat das nichts mehr zu tun, Shrenk.“
„Eine hedonische Korrektur erhofft nicht nur Realbefriedigung, sondern ermöglicht auch eine vorübergehende positive Kompensation der Befindlichkeiten.- Der Doktor hüstelte. „Ich frage mich, ob der Drache eher kompensatorisch ist?“ Der Doktor hüstelte nochmals, sichtlich nervös geworden. „Auf einen realen Drachen wollt ihr euch ja nicht beziehen?“
„Ich frage mich gerade Doktor, ob sich ein Mystiker und ein Psychiater jemals verstehen?“
„Nun, eine Wunscherfüllung stellt eine besondere psychische Leistung der Evokation hedonischen Erlebens dar.“
„Der Drache ist unfassbar, Doktor!“
„In der Tat, Ali. Das sehe ich genauso. Unfassbar ist ihr komischer Drache!“
„Kosmischer Drache“, korrigierte Ali geduldig.
„Kosmischer Drache und Feuer?“
Ali nickte. „Durch unsere Sprache werden wir ihn nie erfassen. Durch Poesie die mitten aus dem Herzen kommt, vielleicht sanft berühren.“
„Eure Ausgestaltung des wunscherfüllenden Szenarios in der Phantasie, meint nicht nur die Tätigkeit des Vorstellens und Ausmalens, sondern erstreckt sich darüber hinaus auch auf die Inszenierung ddes Szenarios.“
„Doktor!“

„Hm. Freud spricht vom realen Ereignis für die Herstellung einer Situation der Wunscherfüllung.“
„Doktor, versteht ihr nicht?“
„Freud sieht es halt so, dass Wunsch und Wunscherfüllung genau deckungsgleich sind. Diese sind ganz entschieden präsentisch und gehen im phantasiebewirkten Genuss des Augenblicks auf.“
„Ich beziehe mich auf die dunkle Nacht der Seele. Versteht ihr? Ich spreche von einer mystischen Nacht.“
„In der Tat Ali, es ist heute eine besonders dunkle Nacht.“
„Mir geht es um die mystische Erfahrung.“
„Genau wie Freud, befasse ich mich nicht mit mystischen Erfahrungen, Gnädigster.“
„Johannes vom Kreuz spricht über diese dunkle Nacht, durch die jeder Mystiker hindurch finden muss. Diese Tiefe werdet ihr mit eurer Psychoanalyse niemals erreichen.“
Der Doktor beschloss zu schweigen. Was sollte er auch darauf antworten? Ali hatte sich nun in mythische und mystische Phantasien geflüchtet. Zu Hause angekommen lag sehr viel Therapie an: Vier verrückte Kamele und Ali die sich nun in diese Drachenphantasien hinein verstrickte.
Yusuf stand plötzlich vor ihnen. „Bei Allah dem Allmächtigen, ich möchte nicht euer Gespräch stören. Ich wollte euch sagen, dass es den Kamelen gut geht und dass sie mit Futter versorgt sind. Ich war gerade nach ihnen schauen.“
„Oh Danke, das ist gut zu hören, Yusuf“, bedankte sich Ali.
„Gut, ich muss mich nochmals mit dem einen Druckventil befassen. Möge Allah mit euch sein.“
Kaum war Yusuf verschwunden, deute Ali erneut hinauf zum den Himmel: „Seht ihr den Drachen, Doktor?“
„Nein, Ali.“
„Morgen können wir weiterreden. Dann erzähle ich euch vom dem ägyptischen Papyrus der Augenstern ddes Kosmos. Ich bin müde und möchte diese Nacht bei Akhbar im Stroh schlafen.“
„Eines möchte ich noch fragen.“
„Was wollt ihr wissen?“
„ Dieser komische Drache.“
„Kosmische Drache!“
„Ähm, ja. Bezieht ihr euch mit diesem Drachen auf die tiefste Schicht der Erfahrung?“
„Ja, Shrenk. Und wie ich bereits sagte, kann der kosmische Drache niemals durch die ganze Breite des psychoanalytischen Handelns abgedeckt werden.“
„Ich kann euch da einmal wieder nicht folgen“, seufzte der Doktor.
„Es gibt Augenblicke zwischen zwei Menschen, die so dicht sind dass sich plötzlich ein Tor öffnet, eine innere Sicht und wir einen Blick erhaschen, in den unendlichen Raum. Und das wird Leere genannt.“


aus Kameltreiber Ali beim Psychiater Kapitel 30 von Ali

“Sustain that consummation of visionary experience
and pleasure
And on the wings of perfect creativity you cross
to the other side;
Running and jumping in the meadow
of visionary appearances,
You fly into the sky matrix and vanish.”

Yeshe Tsogyel -Lady of the Lotus-Born
VIII Century-Tibet

Amalia Offline



Beiträge: 471

12.07.2014 22:27
#2 RE: Die dunkle Nacht der Seele eines Kameltreibers Zitat · Antworten

hier sind keine Kamele
dafuer aber geht es weiter mit der Dunklen Nacht der Seele
Auszug aus einer laengeren Geschichte: Nachtzug nach Paris


Ich saβ da wie versteinert. Die Geschwindigkeit der Ereignisse überrollte mich geradezu. Ich hatte Angst, schreckliche Angst und schwieg bestürzt. Ich blickte hinaus in die Nacht und sprach meine Gedanken, die in mir plötzlich hochkamen in die Stille des Raumes hinein: „Ich weiβ nur um meine Auflehnung, meine Freiheit und meine Leidenschaft, Achmed.“ Das sprach ich sehr leise. „Ich gehorche einer Flamme in meinem Innersten.“
„Kennst du Alanus Ab Insulis?“, fragte Achmed. Er bot mir eine Zigarette an und nahm sich selbst eine.
„Wer ist dieser Alanus?“
„Er war ein französischer Scholastiker und sagte: «Das Gebet stellt sich ein, wenn die Nacht das Denken überkommt.» Es ist notwendig, wenn der Geist der Nacht begegnet“, fuhr Achmed fort. „Ich spreche nicht von dieser Nacht, die bei geschlossenen Augen entsteht. Das ist nichts weiter, als eine trübe und völlig dunkle Nacht, in der sich der Geist verliert. Wenn der Mensch der Nacht begegnen muss, so sollte es die klare Nacht der Verzweiflung sein. Eine Nacht, die hell bleibt, wie die Polarnacht. Verstehst du was ich damit sagen will?“
„Es ist die Nacht, aus der sich die Klarheit des Geistes erhebt, nicht wahr?“
Er nickte. „Auf dieser Stufe begegnet der Gleichmut dem leidenschaftlichen Begriffsvermögen und so wie du das Paradox jetzt aufzulösen glaubst, stellst du es wieder her. Die absurde Welt entsteht in ihrem Glanz und ihrer Schönheit und das ist erregend.“


von Ali 2008

“Sustain that consummation of visionary experience
and pleasure
And on the wings of perfect creativity you cross
to the other side;
Running and jumping in the meadow
of visionary appearances,
You fly into the sky matrix and vanish.”

Yeshe Tsogyel -Lady of the Lotus-Born
VIII Century-Tibet

«« Aloha
Wurzeln »»
 Sprung  
Saraswati

Atlantis
Grenzenwissenschaften & Baum des alten Wissens
GreenBonoboLand
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor