Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden  
Sphäre der Meditation

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 0 Antworten
und wurde 434 mal aufgerufen
 jüdische Mystik/ Kabbala
Sterndeuter Offline



Beiträge: 2.583

07.04.2012 21:03
Die Schöpfung des Menschen Zitat · Antworten

YouTube Dokumentation

Lilith - Die erste Frau Adams / Religion / Bibel
Link: http://www.youtube.com/watch?v=QO3X1pYw69U&feature=related
Filmstelle: 6Min : 14Sek
Dort wird zitiert: "und Gott schuf den Menschen, ihm zum Bilde und schuf sie, einen Mann und ein Weib"

Dieser Text bezieht sich auf den androgynen Menschen, als Ebenbild Gottes. Die genaue Übersetzung lautet:
Im hebräischen Text heißt es eindeutig männlich und weiblich.
Zitat aus: Hengge, Paul; Es steht in der Bibel (Die Bibelkorrektur), 1993, Verlag Wissenschaft und Politik, S.19, Anm. 37

In der Erläuterung des Bibeltexts, dem Sohar heißt es in II fol. 54b-55a:
Hiernach wurden also Männlich und Weiblich in Einem geschaffen und trennten sich erst später.
Zitat aus: Der Sohar, nach dem Urtext herausgegeben von Ernst Müller, S.108
Nachdruck in Diederichs gelbe Reihe Der Sohar, Das heilige Buch der Kabbala 2.Aufl, 1984, S.126

Im Sohar, der von den Rabbinern als Erklärung und Erläuterung der Bibel gelehrt wurde ist immer wieder die Rede von dem Menschen, als ein Mensch, zweierlei Geschlechts, der jedoch himmlischer, also immaterieller Natur war.
Die Rabbiner haben im ersten Schöpfungsakt nie an zwei Menschen, sondern an einen geistigen zweigeschlechtlichen Menschen gedacht und das auch so gelehrt, was man im Sohar nachlesen kann.

Erst im zweiten Schöpfungsakt erscheint der Mann und das Weib, nachdem Adam in „einen tiefen Schlaf gefallen“ war, wie es im AT heißt. Die Rabbiner lehrten also eine zweifache kaskadenartige Schöpfung, in welcher der Mensch tiefer in die Materie und somit auch in die Trennung der Geschlechter und die Zeugung gefallen war.

Die Sendung, erweckt hingegen den Eindruck es handle sich bei den Rabbinern um einen Haufen uneiniger und ratloser Leute, die versuchten eine flickenteppichartige Lehre zu vervollständigen. So wird das im Film auch unterschoben. Man sieht, wie sich diese armen Irren streiten um dann unsinniges Zeug zusammen zu schreiben. So stellt man sich die Bibel vor und so soll sie entstanden sein ?

Das ist die Art von Wissenschaft, die sich in ihrer besserwisserischen Unfähigkeit selbst bespiegelt. Unsere eigene Dummheit wird nicht dadurch besser, dass die unterstellt, die alten Kulturen seien noch dümmer gewesen als wir.

nach dem alten Goethe Wort:
Wagner
Verzeiht! es ist ein groß Ergetzen,
Sich in den Geist der Zeiten zu versetzen;
Zu schauen, wie vor uns ein weiser Mann gedacht,
Und wie wir's dann zuletzt so herrlich weit gebracht.

Faust
O ja, bis an die Sterne weit!
Mein Freund, die Zeiten der Vergangenheit
Sind uns ein Buch mit sieben Siegeln.
Was ihr den Geist der Zeiten heißt,
Das ist im Grund der Herren eigner Geist,
In dem die Zeiten sich bespiegeln.
Da ist's denn wahrlich oft ein Jammer!
Man läuft euch bei dem ersten Blick davon.
Ein Kehrichtfaß und eine Rumpelkammer
Und höchstens eine Haupt- und Staatsaktion
Mit trefflichen pragmatischen Maximen,
Wie sie den Puppen wohl im Munde ziemen!

Leider gilt das auch heute noch und viele sog. Dokumentationen sind nichts weiter, als Geschichtsverdrehungen, aus der Perspektive des Materialismus und zudem noch ganz eindeutig sachlich und wissenschaftlich falsch. Es werden Theorien verbreitet, die dazu dienen ein falsches Konstrukt zu untermauern, vermutlich um die eigene Existenz als Historiker zu rechtfertigen, oder schlicht um sich wichtig zu machen.

 Sprung  
Saraswati

Atlantis
Grenzenwissenschaften & Baum des alten Wissens
GreenBonoboLand
Xobor Erstelle ein eigenes Forum mit Xobor